Turniere und 
Vereinsmeisterschaften 2008

Von Aug. bis Sept. 2008

Auf einen Klick im Überblick...

Vereinsmeisterschaften...

...stellen wir für Euch auch heuer wieder sämtliche Clubmeisterschaften übersichtlich auf einer Seite, sortiert nach Datum zum Abruf bereit. Da die Titelkämpfe in den verschiedenen Konkurrenzen quasi das ganze Jahr über ausgespielt werden, bleibt dieses Thema somit auch die ganze Saison über ganz oben in der Liste der aktuellen Themen. Klickt einfach in der nachstehenden Auswahl die Konkurrenz an, die Euch interessiert - von dort aus könnt Ihr bequem wieder zu dieser Auswahl zurückspringen.

Viel Spaß! 

Zeit Meisterschaft (anklicken) Status
03.08. bis17.08.2008 Mixed Ausgespielt!
19.08. bis 14.09.2008 Seniorinnen-Einzel Abgesagt!
19.08. bis 14.09.2008 Senioren-Einzel Ausgespielt!
22.08. bis 31.08.2008 Damen-Doppel Ausgespielt!
22.08. bis 31.08.2008 Herren-Doppel Ausgespielt!
22.08. bis 31.08.2008 Seniorinnen-Doppel Abgesagt!
22.08. bis 31.08.2008 Senioren-Doppel Ausgespielt!
05.09. bis 21.09.2008 Damen-Einzel Ausgespielt!
05.09. bis 21.09.2008 Herren-Einzel Ausgespielt!

Mixed

Bereits Anfang August werden heuer schon die Meisterschaften im gemischten Doppel ausgespielt. Entgegen ursprünglicher Planung haben nun die Aktiven doch wieder einen längeren Zeitraum hierfür zur Verfügung. Von Sonntag 3. August bis einschl. Sonntag 17. August wird das Ganze nun über zwei Wochen ausgetragen. Wie immer, war nur eine paarweise Eintragung in die Meldeliste möglich, die Paarungen wurden jedoch ausgelost. Insgesamt acht Paarungen traten ursprünglich an, doch zogen Marion Stölzle und Thomas Schmid kurzfristig zurück, sodass noch vier Paarungen um den Titel spielten.

Bei den "jungen" ergab die Auslosung folgende Paarungen:

1. Marina Osterrieder mit Peter Bräutigam
2. Katharina Holzmann mit Bernhard Schmid
3. Verena Fischer mit Wolfgang Scheidle
4. Marion Stölzle mit Thomas Schmid
5. Julia Bräutigam mit Mike Hammermayer

Erfreulich ist, dass Wolfi Scheidle nach seiner langen Verletzungspause wieder mit "an Bord" war und Seite an Seite mit seiner "Traumpartnerin" Verry Fischer kämpfte. Die Frage war aber, ob er zur Titelverteidigung auch wieder 100 % fit sein würde? Im vergangenen Jahr holte er sich zusammen mit Marina Osterrieder, die in diesem Jahr mit Peter Bräutigam ins Rennen ging, souverän den Titel. Doch in diesem Jahr hingen die Trauben (noch) ein wenig zu hoch; nach Niederlagen gegen Osterrieder/Bräutigam und Holzmann/Schmid war bereits schon früh der Zug für die Titelverteidigung für ihn abgefahren. Im Duell um den Titel setzte sich Marina Osterrieder (die ihren Titel dagegen verteidigen konnte) zusammen mit Peter Bräutigam gegen Katharina Holzmann und Bene Schmid durch, die Vizemeister wurden. Im Kampf um Platz 3 behielten jedoch Verry Fischer und Wolfi Scheidle die Oberhand; sie setzten sich im "Duell der Sieglosen" gegen Julia Bräutigam und Mike Hammermayer in einem Drei-Satz Match durch. 

Endstand Mixed - normale Altersklasse:

  1. Marina Osterrieder und Peter Bräutigam

  2. Katharina Holzmann und Bernhard Schmid

  3. Verena Fischer und Wolfgang Scheidle

  4. Julia Bräutigam und Mike Hammermayer

Auch die Seniorenklasse ermittelte seit längerer Zeit wieder mal ihren Meister, allerdings war diese Konkurrenz mit gerade mal drei Paarungen nur spärlich besetzt. Erfreulich und bemerkenswert, dass sich Helmi Behringer trotz ihres Alters noch einmal bereit erklärte, mitzuspielen - Alle Achtung!!

Die Auslosung ergab hier folgende Paarungen:

1. Helmi Behringer und Johann Krtschek
2. Birgit Allmann und Otto Gaschler
3. Lucia Gaschler und Viktor Braun

Wer im Vorfeld Rekordmeisterin Birgit Allmann und Altmeister Otto Gaschler hier eine gewisse Favoritenrolle zugeschoben hatte, sah sich nicht enttäuscht; sie blieben in beiden Begegnungen souverän und ohne Satzverlust ungeschlagen. Interessanter dagegen der Kampf um die Vizemeisterschaft; hier setzten sich, nach absolut ausgeglichenen Spiel, im dritten Satz, der nur als Match-Tiebreak gespielt wurde, Lucia Gaschler und Viktor Braun gegen Helmi Behringer und Johann Krtschek durch.

Endstand Mixed - Seniorenklasse:

  1. Birgit Allmann und Otto Gaschler

  2. Lucia Gaschler und Viktor Braun

  3. Helmi Behringer und Johann Krtschek

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück zur Auswahl 

Seniorinnen-Einzel:

Manchmal muss man sich fragen, weshalb man überhaupt noch eine Konkurrenz anbietet bzw. ausschreibt, obwohl von den möglichen Aktiven ohnehin kein Interesse besteht, diese auszuspielen! In jedem Fall heißt es hier bereits schon seit dem Jahr 2004 "The same procedure as the last year..." - nämlich keine Anmeldungen. Seit dieser Zeit thront Lucia Gaschler als Meisterin und auch heuer wird sie ihren damalig erspielten Titel "ungespielt verteidigen", da keine einzige Eintragung der Meldeliste zu entnehmen war!

Schade!!

Zurück zur Auswahl 

Senioren-Einzel:

Auch die "betagteren" Herren der Schöpfung kämpften natürlich wieder um die Krone im Einzel. In den letzten Jahren gab es in dieser Konkurrenz keine Teilnehmersorgen, doch heuer waren gerade mal nur vier Aktive bereit, die Meisterschaft auszuspielen; im Gegensatz zu den Seniorinnen jedoch ein Meilenstein.  

    Die Teilnehmer:
 1. Peter Sobotta
 2. Viktor Braun
 3. Anton Rauh
 4. Franz Ledermann

Bei dieser Teilnehmerzahl wurde natürlich im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Im Gegensatz zu den Jungen erhielten die Senioren vom Dienstag den 19. August bis Sonntag den 14. September etwas mehr Zeit, diese Meisterschaft auszutragen. Dabei holte sich Peter Sobotta zum dritten Mal in Folge den Titel und blieb dabei in allen drei Begegnungen ungeschlagen. Im Kampf um die Vizemeisterschaft setzte sich Franz Ledermann im entscheidenden Spiel gegen den Rekordmeister dieser Konkurrenz, Anton Rauh knapp in zwei Sätzen durch. Etwas unter seinen Möglichkeiten blieb dagegen der in der Seniorenrunde stark spielende Viktor Braun...

Endstand Senioren-Einzel:

  1. Peter Sobotta

  2. Franz Ledermann

  3. Anton Rauh

  4. Viktor Braun

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück zur Auswahl 

Damen-Doppel

Normalerweise hätten heuer die Doppelkonkurrenzen den Schlusspunkt der Vereinsmeisterschaften gebildet. Aufgrund der Verschiebung der Einzel in den September bleibt somit aber wieder alles beim alten, die Doppel also wieder als Vorbereitung auf die Einzel!? Im vergangenen Jahr kämpften drei Paarungen um den Titel und auch heuer hält sich die Anmeldeflut in Grenzen! Eigentlich waren mit Verena Fischer, Katharina Holzmann und Marina Osterrieder sogar nur drei Aktive des aktuellen Damenteams der Meldeliste zu entnehmen! Viel zu wenig also, um eine Doppelmeisterschaft auszuspielen; doch da auch Birgit Allmann gemeldet hatte, erklärte sich auch noch Lucia Gaschler bereit, in der jüngeren Konkurrenz mitzumischen. Fehlte somit nur noch eine Teilnehmerin, um die Mindestanzahl von drei Paarungen zu erreichen. Hier entschieden sich die Damen mit der erst 13-jährigen Sarah Sobotta für einen Youngster aus der Jugend-14 Mannschaft, erstmalig die Meisterschaftsluft der Großen zu schnuppern.

Gelost wurde:*

Zugelost wurde:

 1. Verena Fischer  Sarah Sobotta
 2. Katharina Holzmann  Lucia Gaschler
 3. Marina Osterrieder  Birgit Allmann
     * eigener Topf!

Im vergangenen Jahr hießen die Meister Verena Fischer und Julia Bräutigam. Heuer konnten Marina Osterrieder und Birgit Allmann ihrer kleinen Favoritenrolle voll und ganz gerecht werden; sie gewannen beide Begegnungen mehr oder weniger klar und sicherten sich schon vorzeitig den Titel. Das Rennen um die Vizemeisterschaft machten Verena Fischer mit Sarah Sobotta, die sich in ihrem zweiten Spiel gegen Katharina Holzmann und Lucia Gaschler überraschend stark zeigten.

Endstand Damen-Doppel:

  1. Marina Osterrieder und Birgit Allmann

  2. Verena Fischer und Sarah Sobotta

  3. Katharina Holzmann und Lucia Gaschler

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück zur Auswahl 

Herren-Doppel:

Zeitgleich mit den Damen finden vom 22. bis 31. August alle Doppelkonkurrenzen, auch die der Herren - jetzt über zwei Wochenenden statt. Letzte Saison waren es noch vier Paarungen, aus denen Peter Bräutigam zusammen mit Hermann Dollinger als Meister hervorgingen. Zumindest Hermann kann aber seinen Titel nicht verteidigen, da er diesmal nicht gemeldet hat! Überhaupt wurde mit nur drei Paarungen in diesem Jahr gerade noch die Mindestanzahl zur Durchführung dieser Konkurrenz geschafft.

Gelost wurde:

Zugelost wurde:

 1. Wolfgang Scheidle  Andreas Dambacher
 2. Bernhard Schmid  Thomas Schmid
 3. Peter Bräutigam  Mike Hammermayer
     * eigener Topf!

Wie immer, wurden die Paarungen für diese Konkurrenz ausgelost. Die Reihenfolge der Auslosung war letztendlich auch das Endergebnis; im Gegensatz zum letzten Jahr, als ebenfalls Wolfi Scheidle und Andi Dambacher zueinander gelost wurden und auf dem dritten Platz landeten, blieben sie heuer in beiden Begegnungen ungeschlagen und lösten Peter Bräutigam, diesmal mit Mike Hammermayer spielend als Meister ab. Dabei zeigte sich, das Wolfgang nach seiner langen Verletzungspause wieder ganz der Alte zu sein scheint. Bernhard Schmid bleibt dagegen der Nimbus des ewigen Zweiten. Im vergangenen Jahr noch mit Werner Hillebrand Vizemeister blieb ihm auch heuer an der Seite von Thomas Schmid nur der (gewohnte) zweite Platz...

Endstand Herren-Doppel:

  1. Wolfgang Scheidle und Andreas Dambacher

  2. Bernhard Schmid und Thomas Schmid

  3. Peter Bräutigam und Mike Hammermayer

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück zur Auswahl 

Seniorinnen-Doppel:

Wie schon beim Einzel, musste auch die Doppelkonkurrenz der Seniorinnen mangels "Masse" abgesagt werden. Immerhin bezeugten mit Lucia Gaschler und Birgit Allmann wenigstens zwei Spielerinnen ihr Interesse an diesen Meisterschaften. Nachdem auch bei den Damen nicht gerade eine Anmeldeflut herrschte, haben sich die beiden bereit erklärt, in der jüngeren Konkurrenz mitzumischen (siehe unter Damen-Doppel)...

Schade!!

Zurück zur Auswahl 

Senioren-Doppel:

Mit insgesamt acht Teilnehmern war die Beteiligung im vergangenen Jahr sehr gut. In diesem Jahr trugen sich dagegen nur sechs Aktive in die Meldeliste ein - immerhin genug, um diese Seniorenklasse bei den Herren ausspielen zu können. Im Gegensatz zu den Herren, wo aus zwei Lostöpfen gezogen wurde, beließ man es hier bei nur einem Topf, aus der sich die folgenden Paarungen ergaben:

Gelost wurde:

Zugelost wurde:

 1. Anton Rauh  Peter Sobotta
 2. Johann Krtschek  Franz Ledermann
 3. Viktor Braun  Otto Gaschler

Ungeschlagen holten sich im vergangenen Jahr Jo Oberhofer zusammen mit Stefan Ledermann den Meistertitel. Nachdem die beiden diesmal nicht am Start waren, musste es in jedem Fall neue Doppelmeister der Senioren geben. Obwohl im Vorfeld von einem direkten Favoriten nicht die Rede sein konnte, spielten sich Anton Rauh und Peter Sobotta bereits nach ihrer ersten Begegnung so etwas wie in eine Favoritenrolle. Auch im zweiten Spiel ließen die beiden nichts anbrennen und holten sich so ungeschlagen und mit gerade mal nur acht verlorenen Spielen den Titel. Im ersten Match gegen Anton und Peter noch mehr oder weniger klar unterlegen, steigerten sich Johann Krtschek mit Franz Ledermann in der zweiten Partie gegen Viktor Braun und Otto Gaschler gewaltig und sicherten sich mit einem eindeutigen Ergebnis die Vizemeisterschaft. Sichtlich enttäuscht waren dagegen Viktor und Otto, die in beiden Begegnungen zweifelsfrei unter ihren Möglichkeiten blieben und nie richtig ins Spiel fanden...

Endstand Herren-Doppel:

  1. Anton Rauh und Peter Sobotta

  2. Johann Krtschek und Franz Ledermann

  3. Viktor Braun und Otto Gaschler

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück zur Auswahl 

Damen-Einzel

Im Gegensatz zu den letzten Jahren wollte Sportwart Peter Sobotta die "Königsklasse" der Meisterschaften, nämlich die der Damen und Herren in diesem Jahr wieder mitten in der "Hauptsaison", also kurz nach Ende der Verbandsrunde ausspielen lassen. Anscheinend war die Terminverlegung etwas "unglücklich", denn mit nur "einer"(!) Anmeldung war die Bereitschaft, kurz nach dem Stress der Mannschaftswettbewerbe gleich wieder Termine wahrnehmen zu müssen, nicht gegeben. Und noch eine Änderung gegenüber dem Vorjahr war hervorzuheben; die Dauer dieser Meisterschaften  sollte sich nur noch über eine Woche erstrecken. Somit werden die neuen Clubmeisterinnen anstelle von Freitag den 18. Juli bis einschl. Sonntag den 27. Juli nun erst vom 5. bis 21. September ermittelt. Mit insgesamt vier Damen gab es keine Auslosung, da im Modus "Jede gegen Jede" gespielt wird. 

Die Teilnehmerinnen:

 1. Birgit Allmann
 2. Katharina Holzmann
 3. Verena Fischer
 4. Marina Osterrieder

Schon im Vorfeld war man gespannt, ob Verry Fischer ihren (etwas überraschenden) Titel des Vorjahres verteidigen kann. Diese Frage war schnell beantwortet; nach Niederlagen gegen Marina und Katharina war die noch amtierende Meisterin schon vorzeitig aus dem Rennen. Noch ungeschlagen dagegen waren bis zum letzten entscheidenden Spiel Marina Osterrieder und Katharina Holzmann und standen sich sozusagen im "Finale" gegenüber. Aufgrund Terminprobleme konnte dieses jedoch erst am Donnerstag den 2. Oktober ausgespielt werden. Und wie schon in ihren ersten beiden Matches, setzte sich Marina Osterrieder auch hier eindrucksvoll mit 6:2 und 6:3 durch und gewann diesen Titelkampf ungeschlagen...

Endstand Damen-Einzel:

  1. Marina Osterrieder

  2. Katharina Holzmann

  3. Verena Fischer

  4. Birgit Allmann

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück zur Auswahl 

Herren-Einzel

Wie immer ermitteln auch die Herren parallel mit dem Damen ihren Einzelmeister. Da es bei den Herren zum ursprünglichen Termin (siehe Damen) mit insgesamt drei Anmeldungen nicht viel besser aussah (siehe unter Damen-Einzel), wurden auch diese Titelkämpfe wie bei den Damen auf den 5. bis 21. September verlegt. Und siehe da: Das Interesse war plötzlich wieder vorhanden; insgesamt sieben Aktive waren nun der Meldeliste zu entnehmen. Dies bedeutet auch, dass über zwei Gruppen gespielt wird, wobei eine Gruppe mit vier - und eine nur mit drei Teilnehmern bestückt ist. Die jeweils ersten beiden jeder Gruppe erreichen das Halbfinale und ermitteln dabei die Finalisten. Das Finale ist für Sonntag, den 21. September eingeplant! Die Auslosung fand am Donnerstag den 4. September statt und wurde anhand der aktuellen Mannschaftsaufstellung vorgenommen:

Gruppe1

Gruppe2

 1. Bernhard Schmid (1)  1. Peter Bräutigam (2)
 2. Thomas Schmid (3)  4. Wolfgang Scheidle (4)
 3. Andreas Dambacher  3. Mike Hammermayer
 4. Werner Hillebrand

 --------

 Zahlen in Klammern bedeuten - Gesetzt an...

Im ersten Teil der Auslosung wurde die Gruppe 1 als Vierergruppe gelost! Wird Peter Bräutigam auch heuer wieder erfolgreich sein und die Jugend noch einmal in Schach halten oder kann Bernhard Schmid seinen Status als TOP-Spieler der Herrenmannschaft gerecht werden? Schon früh gab es eine erste Überraschung, als in Gruppe 2 der an vier gesetzte Wolfgang Scheidle die Vorrunde nicht überstand. Aber auch in der anderen Gruppe konnte sich der Finalist der beiden vergangenen Jahre, Andi Dambacher nicht durchsetzen und schied bereits in der Vorrunde aus! Die Halbfinals bestritten (etwas überraschend) Mike Hammermayer gegen Bernhard Schmid sowie Thomas Schmid gegen Peter Bräutigam. Hier zeigten dann die Nummer 1 und 2 der Rangliste und Mannschaft, wer der Herr im Hause ist. Beide behielten mit dem gleichen Ergebnis klar die Oberhand und standen sich im Finale gegenüber, welches mit einem Tag Verspätung, am Montag den 22. September um 17 Uhr ausgetragen wurde. Wer nun gedacht hatte, es gäbe ein spannendes Finale, der sah sich schnell eines Besseren belehrt; nahezu ohne Gegenwehr ließ sich die Nummer 1 der Herrenmannschaft mit 1:6 und 0:6 (!) von der Nummer 1 der aktuellen Rangliste "abfertigen". So bleibt alles beim Alten; an Peter Bräutigam führt für die Jungen immer (noch) kein Weg vorbei und Bene bleibt der "ewige Zweite"...

Endstand Herren-Einzel:

  1. Peter Bräutigam

  2. Bernhard Schmid

  3. Thomas Schmid

  4. Mike Hammermayer

  5. Werner Hillebrand

  6. Wolfgang Scheidle

  7. Andreas Dambacher

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück zur Auswahl 

Es versteht sich von selbst, dass für alle Vereinsmeisterschaften wichtige und viele  TC Turnierpunkte vergeben werden.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern 
jede Menge Spaß und natürlich viel Glück!!