Clubmeisterschaften 2019 - TC Tussenhausen-Mattsies

   
Abmelden
Direkt zum Seiteninhalt


TC Aktuell

Vereinsinterne Clubmeisterschaften

10.08. bis
08.09.2019

Als nächstes Highlight nach der Punktrunde werden die vereinsinternen Clubmeisterschaften ausgespielt! Diese sind wie immer das "Salz in der Suppe", welche nun über einen längeren Zeitraum das Spielgeschehen auf unserer Anlage bestimmen. Ausgespielt werden sowohl Einzel und Doppel, wobei das Einzel auf zwei Leistungsklassen aufgeteilt wird. Natürlich können sowohl Einzel wie Doppel auch in zwei Altersklassen ausgespielt werden. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren haben die Teilnehmer diesmal "nur" vier Wochen lang Zeit, um ihre(n) Meister zu ermitteln.


Auch alle Tennisfans und Interessierte kommen wie immer auf ihre Kosten, denn nach der Verbandsrunde sowie während der Urlaubszeit gibt es auf unseren Plätzen immer wieder spannende Matches zu verfolgen.


Dabei sein können alle Aktive unseres Vereins, je nach Anmeldungen wird im Einzel heuer über zwei Leistungsgruppen gespielt. Um den Aktiven nach der Punktrunde eine gebührende "Verschnaufpause" zu gönnen, wurde der Beginn nach hinten verschoben, sodass als "geplanter Beginn" Samstag der 10. Juli angesetzt ist. Die Auslosung erfolgt dann entsprechend einen Tag vorher.


Die Titelkämpfe erstrecken sich bis einschl. Sonntag dem 8. September, sodass die Aktiven immer noch ausreichend Zeit haben, ihre (neuen) Meister zu ermitteln.


Selbstverständlich werden allein sowohl für die Teilnahme wie auch für die Platzierungen wieder wichtige und viele TC Turnierpunkte vergeben!


Nachfolgend sind wie immer alle angebotenen bzw. durchgeführten Konkurrenzen aufgeführt. Mit einem Klick springt Ihr direkt zur gewünschten Konkurrenz und seht weitere Informationen hierzu.

Konkurrenz

Status

Abgesagt!
Abgesagt!

Herren-Einzel - A

Ausgespielt...

Ausgespielt...

Senioren-Einzel

Läuft...

Herren - Doppel:

Mindestanzahl:

3 Paarungen (je Leistungsklasse)

Noch aktuelle Meister (2018):

Matthias Sobotta und Julian Münnich

Nachdem in dieser Saison der Sparkassen-Cup ausgespielt wurde und dieser sich bis spät in die Saison hineinzog, war das Interesse an der Doppelkonkurrenz sehr abschaubar. Ein weiter Grund ist, dass es anscheinend sehr schwierig ist, gemeinsame Termine zu finden, um vier Leute auf den Platz zu bringen. So musste - zumindest heuer - das Doppel der Herren abgesagt werden, sodass sich Matthias Sobotta und Julian Münnich ein weiteres Jahr aktuelle Doppelmeister nennen können...


Senioren - Doppel:

Mindestanzahl:

3 Paarungen

Noch aktuelle Meister (2015):

Johann Krtschek und Peter Sobotta

Wie schon in den letzten Jahren war das Interesse bei den Senioren, die Doppelkonkurrenz zu spielen, auch heuer leider nicht vorhanden. Auch wenn sie immer älter werden trotzdem unverständlich, denn gerade das Doppel wäre für das "ältere Semester" nicht so anstregend wie das Einzel. Der letzte Titel stammt bereits aus dem Jahr 2015, also sich Johann Krtschek und Peter Sobotta den Titel sichern konnten.


Herren - Einzel A:

Mindestanzahl:

3 Teilnehmer (je Leistungsklasse)

Meister (2018):

Matthias Sobotta

Wenn schon im Doppel nichts zusammengeht, dann wenigstens im Einzel. So konnte sich Sportwart Peter Sobotta über ein erneut großes und interessantes Teilnehmerfeld von insgesamt 12 Aktiven freuen. Im Gegensatz zu den letzten Jahren entschied man sich als Spielmodus jedoch nicht für das Doppel-KO System sondern für Gruppenspiele mit Halbfinale und Finale. Und nachdem die Leistungsklassen bei den Herren relativ groß gestreut sind, wird seit langer Zeit wieder über eine A- und B-Konkurrenz gespielt.


Sowohl bei der A- wie auch B-Konkurrenz gibt es jeweils 6 Teilnehmer, wobei in der A-Konkurrenz Aktive bis einschl. LK 13 - in der B-Konkurrenz dagegen ab LK 14 oder höher gemeldet werden.


Am 8. August fand die Auslosung im Clubheim statt, aus welcher folgende Gruppen gebildet wurden:

Gruppe 1:
Gruppe 2:
1. Matthias Sobotta * 1. Markus Danner *
2. Kevin Hierl 2. Peter Bräutigam
3. Harald Wihlbiller 3. Stefan Schedel
* gesetzt     
Eine interessante und auseglichende Auslosung der beiden Gruppen, welche tolle und hochklassige Spiele erwarten lässt. Dabei wurden Matthias Sobotta und Markus Danner als LK-Stärkste jeweils gesetzt.

Gruppe 1:
Erwartungsgemäß setzte sich Matthias Sobotta als TOP-Gesetzter in dieser Gruppe durch. Erst gewann er gegen Kevin Hierl klar und auch gegen Harald Wihlbiller gab gab er keinen Satz ab. Nachdem Harry den ersten Durchgang nach großem Kampf knapp verloren hatte, war die Gegenwehr im zweiten Satz wohl gebrochen. Harald wiederum setzte sich zuvor schon gegen Kevin Hierl in zwei Sätzen durch und spielte sich damit als Gruppenzweiter ebenfalls ins Halbfinale. Dort trifft er nun auf den zweiten TOP-Gesetzten Markus Danner, während Matthias gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, Stefan Schedel trifft. Somit zwei TOP-Halbfinals bei den Herren-A...
Gruppe 2:
Auch hier gab sich der zweite TOP-Gesetzte Markus Danner keine Blöße, wenngleich er sich aber gegen Stefan Schedel mächtig ins Zeug legen musste, um dieses sehr intensive Match nach drei umkämpften Sätzen für sich zu entscheiden. Zuvor behielt Markus schon gegen (Altmeister) Peter Bräutigam klar die Oberhand während Stefan Schedel dem zwar wacker kämpfenden "Oldie" gar nur einen einzigen Spielgewinn gewährte. Zwei spannende Halbfinals stehen nun fest: Während Markus auf den Zweitplatzierten der Gruppe 1, Harry Wihlbiller trifft, muss Stefan Schedel nun gegen Matthias Sobotta ran...    

Halbfinals:
Die beiden TOP-Gesetzten wurden somit ihrer Favoritenrolle gerecht. Dabei musste sich Matthias Sobotta mächtig anstrengen, um gegen Stefan Schedel knapp mit einem 6:4 / 7:5 Sieg die Oberhand zu behalten. Auch Markus Danner musste alles geben, um gegen Harry Wihlbiller mit 6:4 / 6:4 ins Finale einzuziehen.

Finale:
Matthias Sobotta gegen Markus Danner! So hieß das Finale im vergangenen Jahr und damit also die Neuauflage in diesem Jahr. Und es wurde erneut ein Krimi auf hohem Niveau, bei der die Spannung kaum zu überbieten war. Markus führte bereits schon 5:2 im ersten Satz, als Matthias zurückkam und ausgleichen konnte. Es ging in den Tiebreak des ersten Satzes, als Markus gar schon mit 6:1 führte und Matthias erneut alle Satzbälle (insgesamt 8) abwehrte, bevor Markus dann doch den ersten Satz zumachen konnte. Auch der zweite Durchgang war sehr umkämpft mit tollen Ballwechseln, bei denen Markus eines seiner besten Matches an den Tag legte. Matthias hielt dagegen und führte seinerseits dann mit 6:5, doch Markus schaffte das Break, sodass erneut der Tiebreak entscheiden musste. Und hier hatte Matthias seinerseits schon einen Satzball, welchen er aus bester Position nicht verwandelte, bevor Markus dann einen seiner Matchbälle zum äußerst knappen aber verdienten Titelgewinn nutzen konnte. Damit dreht Markus den Spieß um und holte sich erstmals den Einzeltitel in Tussenhausen.

Spielplan und Ergebnisse




Wir gratulieren Markus zur Herren-A Einzelmeisterschaft!

Herren - Einzel B:

Mindestanzahl:

3 Teilnehmer (je Leistungsklasse)

Meister (2018):

-

Wenn schon im Doppel nichts zusammengeht, dann wenigstens im Einzel. So konnte sich Sportwart Peter Sobotta über ein erneut großes und interessantes Teilnehmerfeld von insgesamt 12 Aktiven freuen. Im Gegensatz zu den letzten Jahren entschied man sich als Spielmodus jedoch nicht für das Doppel-KO System sondern für Gruppenspiele mit Halbfinale und Finale. Und nachdem die Leistungsklassen bei den Herren relativ groß gestreut sind, wird seit langer Zeit wieder über eine A- und B-Konkurrenz gespielt.


Sowohl bei der A- wie auch B-Konkurrenz gibt es jeweils 6 Teilnehmer, wobei in der A-Konkurrenz Aktive bis einschl. LK 13 - in der B-Konkurrenz dagegen ab LK 14 oder höher gemeldet werden.


Am 8. August fand die Auslosung im Clubheim statt, aus welcher folgende Gruppen gebildet wurden:

Gruppe 1:
Gruppe 2:
1. Björn Landinger * 1. Bernhard Schmid
2. Simon Schedel 2. Simon Erdmannsdörfer
3. Dominik Hiemer 3. Mike Hammermayer
* gesetzt     
Auch hier eine interessante und ausgeglichene Gruppeneinteilung, welche interessante und auch enge Matches verspricht.

Gruppe 1:
Das spannenste Match war sicherlich Björn Landinger gegen Dominik Hiemer. Nachdem Dominik zunächst etwas überraschend deutlich den ersten Satz mit 6:3 für sch entscheiden konnte, musste beim Stand von 1:1 im zweiten Durchgang wetterbedingt abgebrochen werden. Die Wiederaufnahme des Spiels der beiden Mannschaftskameraden folgte dann (verletzungsbedingterst einige Zeit später und war an Spannung nicht zu überbieten. Zunächst lag Björn zurück, konnte dann aber doch den Tiebreak im zweiten Satz für sich entscheiden. Umkämpft war auch der dritte Durchgang, in dem Domink mit seiner ruhigen und stoischen Art brachte Björn immer wieder zum Verzweifeln brachte, auch weil er einen Sahnetag erwischte und kaum unerzwungene Fehler produzierte. So entschied er diesen für sich und sicherte sich damit nach dem Sieg gegen Simon Schedel den Gruppensieg. Das zweite Spiel von Björn wurde nicht mehr ausgetragen, da Simon die Begegnung urlaubsbedingt aufgab und Björn somit kampflos als Gruppenzweiter ins Halbfinale einzog.
Gruppe 2:
Ähnliche Konstellation wie in der anderen Gruppe: Mit Bernhard Schmid und Mike Hammermayer gab es zwei klare Favoriten für das Weiterkommen, während Youngster Simon Erdmannsdörfer alles gab, um die beiden etwas zu "ärgern". Nachdem Mike dann erwartungsgemäß klar gegen Simon die Oberhand behielt, spielte er auch gegen Bernhard ein tolles Match, musste sich jedoch am Ende knapp geschlagen geben. Der Gruppensieg war damit für Bernhard gegen Simon nur noch eine Formsache, wenngleich sich Simon vor allem im zweiten Satz tapfer wehrte. Als Gruppensieger feststehend wartete Bernhard im Halbfinale nun auf den Zweitplatzierten der Gruppe 1, welcher nach der Aufgabe von Simon Schedel Björn Landinger hieß...

Halbfinals:
Als Gruppensieger der Gruppe 1 traf Dominik Hiemer nun gegen den Zweitplatzierten der Gruppe 2 Mike Hammermayer. Und Dominik machte hier weiter, wo er gegen Björn aufgehört hatte. Er spielte sicher und zog mit einem 2-Satz Sieg gegen Mike ins Finale der Herren B-Konkurrenz ein. Sein Finalgegner wurde im Spiel Bernhard Schmid gegen Björn Landinger ermittelt. Hier setzte sich Björn nach großer Gegenwehr von Bene knapp in zwei Sätzen durch und zeigte - im Gegensatz zum Match gegen Dominik - sein gewohnt druckvolles Tennis und auch die Fehlerquote bewegte sich wieder auf einem "normalen" Niveau...

Finale:
Im Finale kam es somit zur Neuauflage des Vorrundenspiels Dominik Hiemer gegen Björn Landinger. Man durfte gespannt sein, ob Björn den Wind aus dem Halbfinale gegen Bene mitnehmen konnte oder - ob Dominik ihm genau diesen Wind wieder aus den Segeln nehmen konnte.
Doch diesmal war irgendwie fast alles anders. Björn legte los wie die Feuerwehr und spielte souverän sein druckvolles Tennis aus, welchem Dominik im ersten Satz nicht viel entgegensetzen konnte. Doch Dominik wäre nicht Domink, würde er nicht alles versuchen, um das Blatt noch zu wenden. Dies gelang ihm dann auch fast, musste sich dann aber im Tiebreak knapp geschlagen geben und gratulierte Björn fair zum Sieg...

Spielplan und Ergebnisse




Wir gratulieren Björn zur Herren-B Einzelmeisterschaft!

Senioren - Einzel:

Mindestanzahl:

3 Teilnehmer

Meister (2017):

Peter Sobotta

Nachdem im vergangenen Jahr das Interesse der Senioren an den Meisterschaften nahe gegen 0 war, hoffte Sportwart Peter Sobotta in diesem Jahr wieder auf eine Durchführung der Einzelkonkurrenz. Anfangs sah es dann auch wieder so aus, als müsste man diese erneut absagen, doch dann meldeten sich doch noch insgesamt fünf Aktive, um ihren (neuen) Meister zu ermitteln.


Bei fünf Teilnehmern wird (natürlich) im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Nachfolgend die Teilnehmer:


  • Peter Sobotta
  • Viktor Braun
  • Walter Hösle
  • Georg Oberhofer
  • Hermann Hierl




Lang hatte es gedauert, bis das erste Match ausgespielt wurde. Dabei konnte sich der (noch) amtierende Titelträger Peter Sobotta gegen Georg Oberhofer durchsetzen. Obwohl das Ergebnis relativ eindeutig scheint, hätte das Spiel auch einen ganz anderen Verlauf nehmen können, wenn "Jo" sich einige Fehler weniger geleistet hätte. Peter Sobotta dagegen spielte relativ passiv, beschränkte sich darauf, den Ball ins Feld zurück zu spielen und profitierte letztendlich von den Fehlern des Gegners. Im zweiten Spiel zwischen Viktor Braun und Walter Hösle gab es zwar ein klares Ergebnis für Walter, allerdings war es eine Parallele zum ersten Match. Zum einen waren viele Spiele umkämpft, zum anderen erwischte Viktor nicht seinen besten Tag. Ähnliches Spiel auch im Match von Viktor gegen Peter; während sich Peter ab Mitte des ersten Satzes mehr auf's Verteidigen konzentrierte, vergab Viktor einfach zu viele Möglichkeiten, um das Ergebnis wesentlich freundlicher oder gar zu seinen Gunsten zu entscheiden.
Nach der Niederlage gegen Peter erwischte Jo gegen Hermann Hierl einen Sahnetag. Er konnte sich auf die unangenehm zu spielenden langen und hohen Bälle gut einstellen und gab in diesem Match gerade mal nur einen einzigen Punkt ab. Auch im Spiel gegen Viktor dominierte Jo eindeutig das Geschehen, wenngleich es im zweiten Satz dann etwas enger zuging. Im dritten Spiel von Peter kassierte Walter eine sog. "Brille". Peter spielte nahezu fast fehlerfrei und brachte Walter mit seinen unterschnittenen Bällen zur Verzweiflung. Trotz des klaren Ergebnisses hätte Walter das Spiel offener gestalten können, nutzte jedoch nicht seine Chancen dazu. Peter machte im letzten Spiel gegen Hermann da weiter, wo er aufgehört hatte. Er beschränkte sich im Wesentlichen darauf, den Ball im Spiel zu halten, was ihm im ersten Durchgang exzellent gelang. Im zweiten Satz steigerte sich Hermann und, sodass es bis zur Mitte ein ausgeglichenes Spiel wurde, bevor dann die größere Routine von Peter den Ausschlag zum Sieg und damit dem erneuten Gewinn des Meistertitels gab.
Nach der Niederlage gegen Peter spielte Hermann auch gegen Walter schon wesentlich sicherer und musste sich nur knapp geschlagen geben.
Nachdem der Titel bei den Senioren vergeben war, musste noch der Vizemeister im Spiel zwischen Jo und Walter ermittelt werden. Und auch hier spielte Jo seine ganze Routine aus und ließ Walter quasi kaum eine Chance. Nun steht nur noch der Kampf gegen den letzten Platz aus; hier treffen noch Viktor und Hermann aufeinander...



Spielplan und Ergebnisse




Wir gratulieren Peter zur Senioren Einzelmeisterschaft!

Es versteht sich von selbst, dass für die Teilnahme an allen Vereinsmeisterschaften wichtige und viele Punkte für die aktuelle TC Turniermeisterschaft  vergeben werden..


Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern
jede Menge Spaß, Glück und natürlich Erfolg!!

Letzte Aktualisierung: 13.10.2019
Zurück zum Seiteninhalt