Clubmeisterschaften 2014 - TC Tussenhausen-Mattsies

   
Abmelden
Direkt zum Seiteninhalt


TC Aktuell - Archiv

Clubmeisterschaften 2014

29.07. bis
14.09.2014


Schon seit geraumer Zeit fanden - wie auch in diesem Jahr - wieder alle vereinsinternen Clubmeisterschaften an einem gemeinsamen Termin - oder besser gesagt innerhalb eines gemeinsamen Zeitraums statt. Der Vorteil: Zum einen können auch diejenigen dabei sein, die z.B. aufgrund von Urlaubsabwesenheit bei einer bestimmten Meisterschaft nicht hätten dabei sein können. Zum anderen kann sich jeder nach Lust aber auch Zeit und Verfügbarkeit der jeweiligen Gegner seine Matches besser einteilen oder planen!

Da die Meldeliste sehr kurzfristig ausgehangen war, wurde der Meldeschluss um eine Woche nach hinten auf Montag den 28. Juli nach dem Doppelabend verlegt. Die Auslosungen zogen sich hin, da die Meldelisten - zumindest für die Herrenkonkurrenzen - erfreulich zahlreich und gut bestückt waren. Aber auch bei den Damen konnte in dieser Saison wenigstens das Einzel und auch das Mixed ausgetragen werden. Bis einschl. Sonntag dem 21. September hatten die Aktiven gleich mehrere Wochen Zeit, die (neuen) Titelträger zu ermitteln. Ein weiterer Vorteil: Die Zeit nach der Verbandsrunde und auch während der Urlaubszeit war auf den Plätzen mehr oder weniger regelmäßig immer etwas los! Selbstverständlich wurden allein schon für die Teilnahme und auch für die Platzierungen wieder wichtige und viele  TC Turnierpunkte vergeben!

Nachfolgend sind alle angebotenen Konkurrenzen mit dem jeweiligen Status aufgeführt. Mit einem Klick springt Ihr direkt zur gewünschten Konkurrenz und seht weitere Informationen hierzu.

Konkurrenz

Status

Mixed

Ausgespielt!

Damen-Doppel

Abgesagt!

Seniorinnen-Doppel

Abgesagt!

Herren-Doppel

Ausgespielt!

Senioren-Doppel

Ausgespielt!

Damen-Einzel

Ausgespielt!

Seniorinnen-Einzel

Abgesagt!

Herren-Einzel

Ausgespielt!

Senioren-Einzel

Ausgespielt!


 
 

Mixed:

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen (je Alters- oder Leistungsklasse)

Aktuelle Meister (2012):

Sarah Sobotta und Philip Schedel

 

In der vergangenen Saison musste die Mixed-Konkurrenz leider entfallen und auch heuer ist das Interesse hierfür (vor allem der weiblichen Teilnehmer) relativ bescheiden. Wenigstens kann gespielt werden, wenn auch nur mit vier Paarungen.

Die Auslosung ergab folgende Paarungen, die im Modus "Jeder gegen Jeden" spielen:

 

1.

Julia Hiemer und Werner Hillebrand

2.

Sarah Sobotta und Kevin Hierl

3.

Verena Fischer und Matthias Sobotta

4.

Anna Calderaro und Mike Hammermayer

 

Die amtierenden Meister hießen Sarah Sobotta und Philip Schedel, wobei letzterer diesmal nicht am Start war. Mit ihrem diesjährigen Partner Kevin Hierl verteidigte Sarah ihren Titel auf eindrucksvolle Weise, gaben dabei gerade mal nur einen einzigen Satz ab. Die Vizemeisterschaft holten sich (etwas überraschend) Verena Fischer und Matthias Sobotta, die Julia Hiemer und Werner Hillebrand sowie Anna Calderero und Mike Hammermayer auf die Plätze verwiesen...

 
 

Die Endplatzierung

 

1. Sarah Sobotta und Kevin Hierl

 

2. Verena Fischer und Matthias Sobotta

 

3. Julia Hiemer und Werner Hillebrand

 

4. Anna Calderaro und Mike Hammermayer

 
 

Der komplette Spielplan!

 
 

Herzliche Glückwünsche!!

 

Damen - Doppel:  (abgesagt)

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen (je Leistungsklasse)

Aktuelle Meisterinnen (2011):

Sarah Sobotta und Michaela Krtschek

 

Wie schon in den letzten beiden Jahren ist auch heuer keine Durchführung der weiblichen Doppelkonkurrenz möglich. Somit können sich Sarah Sobotta und Michaela Krtschek ein weiteres Jahr lang die Titelkrone im Doppel der Damen aufsetzen...

 
 

Schade!!


 

Seniorinnen - Doppel:  (abgesagt)

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen

Aktuelle Meisterinnen:

Birgit Allmann und Doris Bräutigam

 

Im vergangenen Jahr konnte das Doppel unserer Seniorinnen endlich wieder ausgespielt werden. Wenn auch nur mit drei Paarungen, aber immerhin. Birgit Allmann und Doris Bräutigam heißen die aktuellen Titelträgerinnen. Leider ließ das Interesse in diesem Jahr wieder zu wünschen übrig, sodass die Konkurrenz der Seniorinnen einmal mehr nicht ausgespielt werden kann...

 
 

Schade!!


 

Herren - Doppel:

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen (je Leistungsklasse)

Aktueller Meister:

Kevin Hierl und Julia Hiemer*

 

* Wildcard

In der vergangenen Saison gab es ein Novum bei der männlichen Doppelkonkurrenz! Es siegte mit Kevin Hierl und Julia Hiemer nämlich ein "Pärchen"! Nachdem bei den Damen nichts zusammenging, bekamen sowohl Julia Hiemer wie auch Sarah Sobotta eine "Wildcard" zur Teilnahme bei den Herren. Und Julia Hiemer nutzte die Chance mit einer grandiosen Leistung und einem glänzend aufgelegten Partner, um den Titel unter Dach und Fach zu bringen. Eine "Kampfansage" an die männliche Konkurrenz sozusagen...
In diesem Jahr bleiben die Herren unter sich; mit 12 Teilnehmern kann über zwei Gruppen mit Halbfinale und Finale gespielt werden.

 

Die Auslosung, die am Montag dem 28. Juli im Clubheim statt fand, brachte folgende Paarungen sowie Gruppenzusammenstellung:

(Teilnehmer mit * wurden gesetzt)

 

Gruppe 1

Gruppe 2

1.)

Philip Schedel* und Markus Glogger

1.)

Bernhard Schmid* und Werner Hillebrand

2.)

Stefan Schedel* und Matthias Sobotta

2.)

Peter Bräutigam* und Thomas Schmid

3.)

Kevin Hierl* und Mike Hammermayer

3.)

Orazio Palermo* und Wolfgang Scheidle

 

Die ersten beiden jeder Gruppe stehen sich im Halbfinale über Kreuz (1. gegen 2.) gegenüber. Gespielt wird über zwei Gewinnsätze (ohne Matchtiebreak)! Insgesamt eine spannende Auslosung, bei der wir uns auf jeden Fall auf packende Begegnungen und vielleicht der ein oder anderen Überraschung freuen können!

Und die gab es reichlich! Nachdem sich die beiden Youngster Stefan Schedel und Matthias Sobotta mit zwei Siegen den Gruppensieg holten, blieben in der Gruppe 2 Orazio Palermo und Wolfgang Scheidle nach zwei knappen Niederlagen auf der Strecke. Im ersten Halbfinale dann die große Überraschung, als Philip Schedel und Markus Glogger die bis dato souverän spielenden Peter Bräutigam und Thomas Schmid schlugen. Im zweiten Halbfinale standen sich Stefan Schedel / Matthias Sobotta gegen Bernhard Schmid / Werner Hillebrand gegenüber. Nach zwei knappen Durchgängen lag der Nachwuchs im entscheidenden 3. Durchgang bereits mit 4:1 vorn, bevor die beiden Routeniers mit einem fulminanten Endspurt die Begegnung noch drehten und ins Finale gegen Schedel / Glogger einzogen. Im Finale machten Schmid / Hillebrand dann da weiter, wo sie im Halbfinale aufgehört hatten. Nach einem überzeugenden ersten Satzgewinn sah es lange danach aus, dass die beiden auch im Finale gegen Schedel / Glogger über drei Durchgänge gehen müssen. Doch wie schon im Halbfinale drehten Bene und Werner im entscheidenden Moment das Ganze zu ihren Gunsten und holten sich damit völlig verdient den Doppeltitel 2014..

 

Die Endplatzierung

 

1. Bernhard Schmid und Werner Hillebrand

 

2. Philip Schedel und Markus Glogger

 

3. Stefan Schedel und Matthias Sobotta

 

4. Peter Bräutigam und Thomas Schmid

 

5. Orazio Palermo und Wolfgang Scheidle

 

6. Kevin Hierl und Mike Hammermayer

 

 

Der komplette Spielplan!

 

    Herzliche Glückwünsche!!

 

Senioren - Doppel:

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen

Aktuelle Meister:

Peter Sobotta und Albert Richter

 

Nach seinem Verletzungsjahr holte sich Peter Sobotta, diesmal zusammen mit Albert Richter sogleich den Titel im Senioren-Doppel zurück. Für letzteren war es die Titelverteidigung (im vergangenen Jahr zusammen mit Anton Rauh).
Das Senioren-Doppel erfreut sich schon seit Jahren einer großen Beliebtheit. Gleich 10 Aktive waren in der letzten Saison am Start, diesmal sind es immer noch deren acht. Wie bei allen Doppelkonkurrenzen, wurden auch hier die Partner zusammen gelost, sodass keine paarweise Anmeldung nötig war.

Die Auslosung ergab folgende Paarungen, die im Modus Jeder gegen Jeden gegeneinander spielen (Reihenfolge nach Auslosung). Ein möglicher dritter Satz wird hier - im Gegensatz zum Einzel - jeweils ausgespielt!

 

1.

Johann Krtschek und Viktor Braun

2.

Franz Ledermann und Anton Rauh

3.

Anton Osterrieder und Peter Sobotta

4.

Bernd Linke und Jo Oberhofer

 

Nachdem Jo Oberhofer wegen einer Verletzung anfangs kein Spiel absolvieren konnte, gewannen sowohl Franz Ledermann und Anton Rauh wie auch Anton Osterrieder und Peter Sobotta jeweils ihr Match gegen Johann Krtschek und Viktor Braun. Im direkten Duell dieser beiden legten Ledermann/Rauh mächtig los und führten nach gewonnenem ersten Satz schon fast uneinholbar im zweiten Durchgang. Doch mit dem Rücken zur Wand holten Osterrieder/Sobotta Spiel um Spiel auf und entschieden den zweiten Satz für sich. Wegen Dunkelheit musste der entscheidende Durchgang verschoben werden. Zur Fortsetzung kam es leider nicht mehr, da Anton Rauh aufgrund Probleme an der Achillessehne sowohl dieses Match wie auch die Begegnung gegen Linke/Oberhofer aufgeben musste. Danach griffen auch Linke / Oberhofer in das Geschehen ein und erwischten gegen Osterrieder/Sobotta keinen guten Start. Auch im zweiten Match gegen Krtschek/Braun hatten die beiden das Nachsehen...

 
 

Die Endplatzierung:

 

1. Anton Osterrieder und Peter Sobotta

 

2. Franz Ledermann und Anton Rauh

 

3. Johann Krtschek und Viktor Braun

 

4. Bernd Linke und Georg Oberhofer

 
 

Der komplette Spielplan!

 

Herzliche Glückwünsche!!

 

Damen - Einzel:

 

Mindestanzahl:

3 Teilnehmerinnen

Aktuelle Meisterin (2012):

Verena Fischer

 

In den letzten Jahren war das Interesse zum Mitspielen in der "Königsklasse" bei den Damen nicht gerade allzu heftig. Im letzten Jahr konnte diese Konkurrenz sogar überhaupt nicht ausgespielt werden. Auch in diesem Jahr ist die Beteiligung - in Anbetracht unserer TOP-Mannschaftsspielerinnen) leider auch wieder sehr gering. Trotzdem kann diese Konkurrenz, wenn auch nur mit drei Damen, im Modus "Jede gegen Jede" ausgetragen werden.

Die Teilnehmerinnen:
(Reihenfolge nach Anmeldung)

 
 

1. Verena Fischer

 

2. Sarah Sobotta

 

3. Julia Hiemer

 

TOP-Favorit auf den Titel war natürlich Juia Hiemer, die auch in der 1. Damenmannschaft auf Position 1 spielend für Furiore sorgt. Und so war es dann auch, Julia gewann beide Matches, sicherte sich damit souverän den ersten Titel der vereinsinternen Clubmeisterschaften und gab dabei gerade mal nur 3 Spiele (!) ab! Die Vizemeisterschaft sicherte sich Sarah Sobotta mit ihrem Sieg gegen Verena Fischer, die somit Dritte wurde...

 

Die Endplatzierung:

 

1. Julia Hiemer

 

2. Sarah Sobotta

 

3. Verena Fischer

 

Der komplette Spielplan!

 

     Herzlichen Glückwunsch!

 

Seniorinnen - Einzel:  (abgesagt)

 

Mindestanzahl:

3 Teilnehmerinnen

Aktuelle Meisterin (2004):

Lucia Gaschler

 

Es ist nun bereits schon ganze 10(!) Jahre her, als zum letzten Mal diese Konkurrenz ausgespielt werden konnte! Die letzte und demnach prinzipiell nach wie vor aktuelle Titelträgerin heißt sei dem Jahr 2004 somit Lucia Gaschler. Teilnahmeberechtigt wären alle Damen ab Jahrgang 1969 oder älter. Und - die Geschichte ändert sich nicht, auch in diesem Jahr muss diese Konkurrenz abgesagt werden - mit einer alten und "neuen" Meisterin Lucia Gaschler..

 
 

Schade!!


 
 

Herren - Einzel:

 

Mindestanzahl:

3 Teilnehmer (je Leistungsklasse)

Aktueller Meister:

Peter Bräutigam

 

Nach dem "Ausrutscher" in der Saison 2012, als Bene Schmid die "Regentschaft" von Peter Bräutigam in Frage stellte, rutschte Peter mit seinem erneuten Titelgewinn im vergangenen Jahr die Verhältnisse wieder ins Lot. Sage und schreibe 13x schon krönte sich Peter Bräutigam mit dem Titelgewinn im Herren-Einzel - ein Novum! Nachdem ja heuer auch wieder zwei Herrenmannschaften aktiv sind, hoffte Sportwart Peter Sobotta auch diesmal wieder auf ein starkes und volles Teilnehmerfeld. Diese Hoffnung ging in Erfüllung; nahezu alle Mannschaftsspieler haben gemeldet und sorgen für ein TOP-Tableau. Seit langer Zeit entschieden sich die Teilnehmer mehrheitlich, ein DOPPEL-KO System auszuspielen. Diese interessante Spielform ermöglicht es, ein Spiel verlieren um trotzdem noch den Titel gewinnen zu können. Dazu muss dann aber jedes Spiel gewonnen werden - inkl. "zwei" Finalspiele (am gleichen Tag) - eine Mammut-Aufgabe also! Mit diesem Spielsystem ist bis zum Schluss für Spannung gesorgt; wir dürfen uns auf viele interessante Matches freuen!

Insgesamt 13 Aktive sind dabei, somit wurde über ein 16er Feld mit 3 Freilosen gelost. Dabei wurden 8 Spieler (nach Rangliste und Einstufung des Sportwarts) gesetzt:

Die Teilnehmer (gesetzt an):

 

1. Harald Wihlbiller (1)

9. Matthias Sobotta

 

2. Philip Schedel (2)

10. Wolfgang Scheidle

 

3. Peter Bräutigam (3)

11. Stefan Waltenberger

 

4. Orazio Palermo (4)

12. Thomas Schmid

 

5. Mike Hammermayer (5)

13. Markus Glogger

 

6. Bernhard Schmid (6)

 

7. Kevin Hierl (7)

 

8. Stefan Schedel (8)

 

Die Auslosung ergab folgendes Tableau:
(i.d.R. immer aktuell abrufbar)

 

 

Während der TOP-Gesetzte Harald Wihlbiller nach einem Freilos in der 1. Runde schon gleich seine erste Niederlage gegen Bene Schmid hinnehmen musste, lief für die Gesetzten in der unteren Hälfte des Tableauts noch alles "nach Plan". Als erster komplett verabschiedet hatte sich Mike Hammermayer, der gegen Stefan Waltenberger auf der Verlierseite gleich auch die zweite Niederlage kassierte. Zwischenzeitlich gab es auch schon die ersten fausdicken Überraschungen durch die beiden Nachwuchsspieler Stefan Schedel und Matthias Sobotta. Ersterer deklassierte Vorjahresfinalist Bene Schmid im Viertelfinale mit 6:1 und 6:1, während Matthias den Rekordchampion und Turnierfavoriten Peter Bräutigam mit 7:6 und 6:2 auf die Verliererseite katapultierte! Derweil waren dann auch Stefan Waltenberger (gegen Kevin Hierl) und Wolfgang Scheidle (gegen Harald Wihlbiller) aus dem Rennen. Thomas Schmid entschied sein Match gegen Markus Glogger für sich, um danach gegen Peter Bräutigam die "Koffer zu packen". Ebenfalls raus war dann auch der TOP-Gesetzte Harald Wihlbiller (1), der gegen einen glänzend aufgelegten Orazio Palermo (4) das Nachsehen hatte! Dieser bekam es dann gegen den Matthias Sobotta zu tun, verlor dieser doch das Viertelfinalspiel (Halbfinale - Gewinnerseite) nach einem fast 4-stündigem (!) Marathon-Match gegen Philip Schedel (2)! Im Finale der Gewinnerseite (Halbfinale - gesamt) kam es nun zum Brüderduell Schedel gegen Schedel, in welchem sich der ältere der beiden, Philip (überraschend) klar durchsetzen konnte. Für Stefan Schedel bedeutete diese Niederlage jedoch keinen großen Rückschlag, stand er als unterlegener Finalist der Siegerrunde bereits automatisch im Finale der Verliererrunde, welches im Prinzip als das zweite (Gesamt) Halbfinale zu sehen ist. Ein möglicher Gegner für Stefan im Finale auf der Verliererseite war Orazio Palermo, der nach seinem umkämpften Sieg gegen Matthias Sobotta im anschließenden Match gegen Kevin Hierl jedoch klar das Nachsehen hatte. Dabei zeigte Kevin erneut, dass er seine kleine "Krise" (aufgrund mangelnder Spielpraxis) wohl überwunden hat und traf danach im "kleinen Finale" (Verliererseite) auf Stefan Schedel, der wiederum seinerseits in den letzten Spielen nicht mehr so überzeugen konnte. In diesem Spiel jedoch fand Stefan zur Stärke der Vorrunde zurück und behielt in einem hochklassigen und spannendem Match die Oberhand. Das "große" Finale befand sich damit sozusagen in "Schedels Hand"! Zum zweiten Mal bei diesen Meisterschaften trafen also die beiden Youngster nun aufeinander. Und wie schon im ersten Aufeinandertreffen wurde es eine relativ klare Angelegenheit für Philip, den älteren der beiden. Nach überlegenem ersten Satz hatte es zwischenzeitlich so ausgesehen, also könnte Stefan besser ins Spiel kommen, doch schließlich setzte sich die bessere Abgeklärtheit des sehr druckvoll und dabei äußerst sicher spielenden Philip durch, sodass am Ende ein 6:1 und 6:3 Erfolg zu Buche stand!
Alle Spiele sowie den aktuellen Stand erfährt Ihr, in dem Ihr auf das Tableau oben klickt!

 
 

Die Endplatzierung:

 

1. Philip Schedel

 

2. Stefan Schedel

 

3. Kevin Hierl

 

4. Orazio Palermo

 

5. Matthias Sobotta

 

6. Bernhard Schmid

 

7. Peter Bräutigam

 

8. Harald Wihlbiller

 

9. Stefan Waltenberger

 

10. Wolfgang Scheidle

 

11. Thomas Schmid

 

12. Markus Glogger

 

13. Mike Hammermayer

 

Herzliche Glückwünsche!!

 

Senioren - Einzel:

 

Mindestanzahl:

3 Teilnehmer

Aktueller Meister:

Peter Sobotta

 

Neben dem Gewinn im Doppel holte sich Peter Sobotta in der vergangenen Saison auch den Titel im Einzel zurück. Mit acht Teilnehmern über zwei Gruppen gab es damals ein erfreulich hohes Interesse bei den Senioren. Nicht ganz so zahlreich aber immer noch gut besetzt ist es in diesem Jahr mit insgesamt sechs Aktiven.

 

Die Auslosung, die am Montag dem 28. Juli im Clubheim statt fand, brachte folgende Zusammenstellung der Gruppen:

(Teilnehmer mit * wurden gesetzt)

 

Gruppe 1

Gruppe 2

1.)

Peter Sobotta*

1.)

Anton Rauh*

2.)

Anton Osterrieder

2.)

Viktor Braun

3.)

Bernd Linke

3.)

Franz Ledermann

 

Die ersten beiden jeder Gruppe stehen sich im Halbfinale über Kreuz (1. gegen 2.) gegenüber. Gespielt wird über zwei Gewinnsätze (ein möglicher dritter Satz wird als Matchtiebreak gespielt)!

In der Gruppe 1 zog Titelverteidiger Peter Sobotta mit zwei klaren Siegen schon frühzeitig ins Halbfinale ein. Dagegen lieferten sich Viktor Braun und Franz Ledermann ein fast 3-stündiges Kopf an Kopf Rennen mit dem etwas glücklicheren Ausgang für Viktor Braun. Nachdem Anton Rauh wegen Problemen an der Achillessehne zurückziehen musste, standen die beiden bereits nach einer Begegnung jeweils im Halbfinale. Im zweiten Vorrundenspiel der anderen Gruppe zog Anton Osterrieder gegen Bernd Linke ins Halbfinale ein, bevor er dann jedoch gegen Viktor Braun eine klare Zweisatzniederlage einstecken musste. Somit standen sich Titelverteidiger Peter Sobotta nach seinem Sieg gegen Franz Ledermann und Viktor Braun im Finale gegenüber. Dieses wurde zu einer Glanzvorstellung des Titelverteidigers, der einen perfekten Tag erwischte und die in diesem Spiel ungewöhnlich hohe Fehlerquote von Viktor gnadenlos ausnutzte...

 
 

Die Endplatzierung:

 

1. Peter Sobotta

 

2. Viktor Braun

 

3. Franz Ledermann

 

4. Anton Osterrieder

 

5. Bernd Linke

 

6. Anton Rauh (w.o.)

 

Der komplette Spielplan!

 

Herzlichen Glückwunsch!!

Es versteht sich von selbst, dass für die Teilnahme an allen Vereinsmeisterschaften wichtige und viele Punkte für die aktuelle TC Turniermeisterschaft  vergeben werden..


Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern
jede Menge Spaß, Glück und natürlich Erfolg!!

Letzte Aktualisierung: 17.11.2018
Zurück zum Seiteninhalt