Clubmeisterschaften 2015 - TC Tussenhausen-Mattsies

   
Abmelden
Direkt zum Seiteninhalt


TC Aktuell - Archiv

Vereinsinterne Clubmeisterschaften 2015

21.07. bis
27.09.2015

Die vereinsinternen Clubmeisterschaften sind wie in jedem Jahr das "Salz in der Suppe" der sportlichen Höhepunkte unseres Vereins! Auch heuer wurden wieder alle Konkurrenzen innerhalb eines gemeinsamen Zeitraums ausgespielt. Der Vorteil: Zum einen können auch diejenigen dabei sein, die z.B. aufgrund von Urlaubsabwesenheit bei einer bestimmten Meisterschaft nicht hätten dabei sein können. Zum anderen kann sich jeder nach Lust und Zeit sowie Verfügbarkeit der jeweiligen Gegner seine Matches besser einteilen oder planen!


Dabei sein konnten alle Aktive unseres Vereins, je nach Anmeldungen hätte man auch zwei Leistungsgruppen bilden können. Meldeschluss war bereits am Montag dem 20. Juli nach dem Doppelabend. Gespielt werden konnte schon gleich ab Dienstag, 21. Juli. Die Titelkämpfe erstreckten sich bis einschl. Sonntag dem 27. September, sodass die Aktiven ausreichend Zeit hatten, die (neuen) Meister zu ermitteln. Ein weiterer Vorteil: Auch nach der Verbandsrunde und auch während der Urlaubszeit gibt es auf unseren Plätzen mehr oder weniger regelmäßig spannende Matches zu verfolgen. Und auch heuer gab es wieder die ein oder andere Überraschung...


Selbstverständlich wurden allein sowohl für die Teilnahme wie auch für die Platzierungen wieder wichtige und viele TC Turnierpunkte vergeben.


Nachfolgend sind alle angebotenen Konkurrenzen aufgeführt. Mit einem Klick springt Ihr direkt zur gewünschten Konkurrenz und seht weitere Informationen hierzu.

Konkurrenz

Status

Mixed

Abgesagt!

Damen-Doppel

Abgesagt!

Seniorinnen-Doppel

Abgesagt!

Herren-Doppel

Ausgespielt!

Senioren-Doppel

Ausgespielt!

Damen-Einzel

Abgesagt!

Seniorinnen-Einzel

Abgesagt!

Herren-Einzel

Ausgespielt!

Senioren-Einzel

Ausgespielt!

 
 

Mixed:

(abgesagt)

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen (je Alters- oder Leistungsklasse)

Aktuelle Meister (2014):

Sarah Sobotta und Kevin Hierl

 

Je nach Interesse und Beteiligung hätte neben der A- auch wieder eine B-Konkurrenz und natürlich auch eine Senioren-Klasse ausgespielt werden. In der Seniorenklasse muss die Paarung zusammen mindestens 90 Jahre aufweisen, wobei jeder Teilnehmer mindestens 40 Jahre auf dem Buckel haben muss. Beim Mixed ist zudem nur eine paarweise Anmeldung möglich!


In der letzten Saison konnte die Mixed-Konkurrenz ausgespielt werden, allerdings nur die A-Konkurrenz. Hier setzten sich Sarah Sobotta zusammen mit Kevin Hierl durch. Nachdem ja das Damen-Team mit lauter "Hochkarätern" bestückt ist dachte man doch, auch dieses Jahr das gemischte Doppel ausspielen zu können, doch leider waren gerade mal nur zwei Damen in der Meldeliste vertreten, sodass diese eigentlich immer attraktive Konkurrenz in diesem Jahr nicht ausgetragen wird...

 
 

Schade!!

 
 

Damen - Doppel:

(abgesagt)

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen (je Leistungsklasse)

Aktuelle Meisterinnen (2011):

Sarah Sobotta und Michaela Krtschek

 

Nun sind es bereits schon vier Jahre, seitdem zum letzten Mal die Damen ihre Doppelmeisterinnen ermittelt hatten. Der letzte Titel stammt aus der Saison 2011, welchen seit damals Sarah Sobotta zusammen mit Michaela Krtschek inne haben. Leider stieß diese Konkurrenz in den letzten Jahren kaum mehr auf  Interesse, was sehr schade ist.


Dieser Trend setzt sich leider auch in diesem Jahr weiter fort, sodass es auch heuer kein Doppel der Damenkonkurrenz geben wird...

 
 

Schade!!

 
 

Seniorinnen - Doppel:

(abgesagt)

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen

Aktuelle Meisterinnen (2013):

Birgit Allmann und Doris Bräutigam

 

Nachdem das Doppel der etwas älteren Generation in der Saison 2013 noch ausgespielt werden konnte, ging im vergangenen Jahr leider wieder mal nichts zusammen. Dabei sind gerade mal nur drei Paarungen nötig, um diese Konkurrenz durchführen zu können. Damals siegten Birgit Allmann und Doris Bräutigam.


Wie bei den Damen gab es auch bei den Seniorinnen leider keine Anmeldungen was natürlich bedeutet, dass auch diese Konkurrenz entfallen muss...

 
 

Schade!!











Herren - Doppel








Mindestanzahl:3 Paarungen (je Leistungsklasse)

Aktuelle Meister:Bernhard Schmid und Werner Hillebrand








Die aktuellen Titelträger im Doppel heißen Bernhard Schmid und Werner Hillebrand, die sich im Finale des vergangenen Jahres gegen Philip Schedel und Markus Glogger durchgesetzt hatten. Mit insgesamt sechs Paarungen gab es damals ein interessantes Teilnehmerfeld.

Das heuer gleich 8 (!) Paarungen um die Krone im Herren-Doppel kämpfen, liegt zum einen daran, dass es mit Tobias Hiemer und Alex Strobel gleich zwei starke Neuzugänge gab, zum anderen dass mit Julia Hiemer und Sarah Sobotta eine "Damen"-Paarung die Herren "aufmischen" möchte.








Bei der Auslosung, die am Montag dem 20. Juli am Abend im Clubheim statt fand, wurden acht Spieler gesetzt und die anderen dann dazugelost. Die Auslosung brachte dann die folgenden Paarungen wie auch Gruppenkonstellationen mit sich:









* gesetzt         ** Wildcard










Gruppe 1:
         Gruppe 2:

1.) Tobias Hiemer* und Mike Hammermayer
2.) Bernhard Schmid* und Werner Hillebrand
3.) Alex Strobel* und Christoph Lachenmayr
4.) Matthias Sobotta* und Thomas Schmid

1.) Kevin Hierl* und Stefan Waltenberger
2.) Stefan Schedel* und Sören Landinger
3.) Julia Hiemer** und Sarah Sobotta**
4.) Peter Bräutigam* und Björn Landinger







Die erste Gruppe hat es wahrlich in sich: Hier tummeln sich sowohl die beiden Neuzugänge Tobi Hiemer und Alex Strobel vom TV Türkheim wie auch der aktuelle Titelträger Bernhard Schmid. Einer dieser drei wird die Gruppenphase somit nicht überstehen!
In der zweiten Gruppe gesellen sich mit Julia Hiemer und Sarah Sobotta die Nummer 1+2 der Damen. Nachdem bei der Auslosung keiner aus der männlichen Konkurrenz gegen eine Teilnahme der beiden stimmten, wurden diese per "Wildcard" ins Feld aufgenommen und möchten nun beweisen, dass auch Damen bei den Herren mitmischen können. Das Erreichen des Halbfinals ist sicher nicht unmöglich...









Der aktuelle Spielplan!









Gruppe 1:
Tobias Hiemer und Mike Hammermayer standen mit zwei Siegen nach zwei Spielen schon so gut wie im Halfbfinale. Sie gewannen ihr schweres Auftaktspiel gegen Alex Strobel und Christoph Lachenmayr mit viel Mühe und fertigten danach Matthias Sobotta und Thomas Schmid klar in zwei Sätzen ab. Gegen Bernhard Schmid und Werner Hillebrand mussten die beiden dann noch noch eine Niederlage einstecken. Zunächst wertete Sportwart Peter Sobotta die wegen Verletzung von Thomas Schmid nicht mehr gespielten Matches mit 6:0 6:0, was sich jedoch als falsch erwies und Bene und Werner ins Halbfinale katapultiert hätte. Diese Begegnungen werden zwar als Sieg gewertet, allerdings mit dem Zusatz "ohne Spiel" was wiederum bedeutet, dass anstelle von Bene und Werner nun doch Tobi und Mike im Halbfinale stehen - und das sogar als Gruppensieger. Ebenso fürs Halbfinale qualifiziert haben sich Alex Strobel und Christoph Lachenmayr, die zwar das Match gegen Tobi und Mike verloren hatten, mit ihrem Sieg gegen Bene und Werner jedoch das bessere Spielverhältnis als die beiden auf ihrem Konto haben...

Gruppe 2:
Im ersten Match dieser Gruppe gewannen Stefan Schedel und Sören Landinger (etwas überraschend) knapp gegen Peter Bräutigam und Björn Landinger. Nachdem Peter und Björn auch im zweiten Match gegen Kevin Hierl und Stefan Waltenberger knapp das Nachsehen hatten, hatten die beiden damit alle Chancen auf das Erreichen des Halbfinals verspielt. Dagegen standen Kevin und Stefan nach ihrem hart erkämpften zweiten Sieg im zweiten Spiel gegen Stefan Schedel und Sören Landinger schon mit mehr als nur einem Bein im Halbfinale. Auch Stefan und Sören bewahrten sich nach ihrem Sieg gegen die beiden Damen im Feld Julia und Sarah die besten Chancen auf das Erreichen des Halbfinals, zumal die beiden weiteren Begegnungen der Damen aufgrund mangelnder Zeit aufgegeben wurden.

Halfbfinals:
Damit lauteten die beiden Halbfinals zum einen Tobias Hiemer / Mike Hammermayer gegen Stefan Schedel / Sören Landinger sowie Kevin Hierl / Stefan Waltenberger gegen Alex Strobel und Christoph Lachenmayr. Letztere haben sich dabei als erstes und eindrucksvoll für das Finale qualifiziert, denn sowohl Kevin wie auch Stefan konnten in keinster Weise an die gewohnten Leistungen anknüpfen, während Alex und Christoph dagegen einen Sahnetag erwischten und kaum Fehler machten.
Das zweite Halbfinale zwischen Tobias/Mike und Stefan/Sören ging leider aufgrund Schulterprobleme bei Tobi Hiemer kampflos an Stefan und Sören.

Finale:
Das Finale ging über die volle Distanz von drei Sätzen und hielt, was man sich von einem Endspiel verspricht! Während im ersten Durchgang Stefan und Sören dominierten, drehte sich das Ganze ab dem zweiten Satz, als Alex und Christoph immer sicherer wurden. Obwohl die Satzergebnisse mit 3:6 / 6:3 und 6:3 relativ eindeutig scheinen, gab es vor allem im entscheidenden dritten Durchgang fast in jedem Spiel Chancen hüben wie drüben. Am Ende waren Alex und Christoph den entscheidenden Tick sicherer und holen sich erstmals den Titel im Herren-Doppel...


Endplatzierung:



1. Alex Strobel und Christoph Lachenmayr



2. Stefan Schedel und Sören Landinger


3. Kevin Hierl und Stefan Waltenberger


4. Tobias Hiemer und Mike Hammermayer


5. Bernhard Schmid und Werner Hillebrand


6. Peter Bräutigam und Björn Landinger


7. Julia Hiemer und Sarah Sobotta


8. Matthias Sobotta und Thomas Schmid








Herzliche Glückwünsche!!
Die Finalisten im Herren-Doppel:

 
 

Senioren - Doppel:

 

Mindestanzahl:

3 Paarungen

Aktuelle Meister:

Anton Osterrieder und Peter Sobotta

 

Im vergangenen Jahr ließen sich vier Paarungen die Teilnahme am Senioren-Doppel nicht entgehen. Dabei konnte Peter Sobotta seinen Titel diesmal mit Anton Osterrieder erfolgreich verteidigen.


Die Mindestanzahl zur Durchführung dieser Konkurrenz beträgt auch hier lediglich drei Paarungen. Wie bei allen Doppelkonkurrenzen, werden auch hier ggf. Spieler gesetzt und die Partner zusammen gelost, sodass keine paarweise Anmeldung nötig ist. Um in der Seniorenkonkurrenz zu spielen, muss jeder Teilnehmer mindestens 45 Jahre auf dem Buckel haben...


In diesem Jahr wurde mit nur 3 Paarungen gerade mal die Minimalanzahl erfüllt. Dadurch wird wie im Senioren-Einzel auch hier im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Die Auslosung der "Paarungen" erfolgte (etwas verspätet) erst am 12. August und brachte die folgenden Paarungen hervor:


Die Paarungen:
(gemäß Auslosung)


1. Peter Sobotta* + Johann Krtschek
2. Viktor Braun* + Anton Osterrieder
3. Georg Oberhofer* + Andreas Singer 

* gesetzt

Der aktuelle Spielplan:



Schafft es Peter Sobotta erneut, seinen Titel zu verteidigen? In diesem Jahr versucht er es mit Johann Krtschek, der ihm hinzugelost wurde. Dabei erwies sich gleich die erste Begegnung gegen Jo Oberhofer und Andreas Singer als harte Nuss. Während Peter und Jacky den 1. Satz klar gewinnen konnten, mussten die beiden den 2. Durchgang abgeben um die Partie dann bei 2:2 wegen Dunkelheit zu vertagen. Ähnlich erging es dann Viktor Braun und Anton Osterrieder, die nach verlorenem 1. Satz den 2. Durchgang für sich entscheiden konnten und dann bei 3:3 im Finaldurchgang ebenfalls wegen Dunkelheit abbrechen mussten.
Die Fortsetzung der Partie zwischen Peter und Jacky gegen Jo und Andreas beim Stand von 2:2 im dritten Satz entwickelte sich zu einer verhältnismäßig schnellen Angelegenheit, die Peter und Jacky verhältnismäßig klar mit 6:2 für sich entscheiden konnten. Auch das Match gegen Viktor Braund und Anton Osterrieder verlief - zumindest im 1. Satz - relativ eindeutig. Bis zum Stand von 4:3 im zweiten Durchgang hatte es den Anschein, die Partie könnte eine Wende zugunsten von Viktor und Anton nehmen, bevor Jacky und Peter dann doch den "Sack zumachen" konnten!
Der Titel geht somit an Peter und Jacky; die Fortsetzung des Spiels Oberhofer/Singer gegen Braun/Osterrieder musste beim Stand von 1:1 Sätzen und 3:3 Zwischenstand im entscheidenden Durchgang wegen Dunkelheit abgebrochen werden und fand leider keine Fortsetzung mehr. Zeit hierfür wäre eigentlich noch genug gewesen, doch irgendwie schaffte man es nicht, vier Aktive unter einen Hut zu bringen...

Endplatzierung:


1. Peter Sobotta und Johann Krtschek

2. Georg Oberhofer und Andreas Singer 

3. Viktor Braun und Anton Osterrieder



  Herzlichen Glückwunsch!!

 
 

Seniorinnen - Einzel:

(abgesagt)

 

Mindestanzahl:

3 Teilnehmerinnen

Aktuelle Meisterin (2004):

Lucia Gaschler

 

Bei unserer älteren Generation der weiblichen Aktiven sind nun schon sage und schreibe 11 Jahre vergangen, als zum letzten Mal die Meisterin im Einzel ausgespielt wurde. Damals gewann im Jahr 2004 Lucia Gaschler und ist demnach nach wie vor immer noch die aktuelle Titelträgerin!


Teilnahmeberechtigt wären alle Damen ab Jahrgang 1970 oder älter gewesen. Leider müssen wir weiter warten, bis diese Konkurrenz wieder ausgespielt werden kann, denn auch heuer waren keine Anmeldungen hierfür der Meldeliste zu entnehmen...

 
 

Schade!!

 
 

Damen - Einzel:

(abgesagt)

 

Mindestanzahl:

3 Teilnehmerinnen (je Leistungsklasse)

Aktuelle Meisterin (2012):

Verena Fischer

 

Im vergangenen Jahr konnte seit dem Jahr 2012 endlich wieder die weibliche Konkurrenz im Einzel ausgespielt werden. Mit drei Teilnehmerinnen wurde gerade so die Mindestanzahl erfüllt. Eigentlich unverständlich, bedenkt man nur die hochklassige Damenmannschaft, welcher unser Verein zu bieten hat. Es siegte die hohe TOP-Favoritin und Nr. 1 des Damenteams Julia Hiemer, die in beiden Matches gerade mal nur drei(!) Spiele abgab!


Auch heuer hofft Sportwart Peter Sobotta auf eine Durchführung des Damen-Einzels. Erneut sind hierzu nur drei Teilnehmerinnen erforderlich...

 
 

Schade!!











Herren - Einzel








Mindestanzahl:3 Teilnehmer (je Leistungsklasse)

Aktuelle Meister:Philip Schedel








Das vergangene  Jahr brachte so manche Überraschungen in der "Königsklasse" - dem  Herren-Einzel mit sich. So waren es zum einen nicht nur sage und  schreibe 13(!) Teilnehmer, zum anderen gab es mit Philip gegen Stefan  ein reines "Schedel-Finale", aus welchem Philip "der Große" als Sieger  hervorging.
Auch  heuer hofft Sportwart Peter Sobotta auf ein ähnlich großes und  hochklassiges Teilnehmerfeld, zumal mit gleich drei Herrenmannschaften  eine hervorragende Basis an Spielern gegeben sein sollte.

Diese Hoffnung wurde dann auch erfüllt; auch dieses Mal treten insgesamt 13 Aktive gegeneinander an, um ihren neuen Meister zu ermitteln. Erstmals auf der Meldeliste mit Tobias Hiemer und Alex Strobel zwei starke Neuzugänge, die vom TV Türkheim kommend ab sofort unser 1. Herrenteam verstärken werden. Wie schon im vergangenen Jahr, sprachen sich die Teilnehmer einstimmig und erneut für das sog. "Doppel-KO-System" aus, bei welchem erst nach der 2. Niederlage Schluss ist.







Favoriten zu nennen ist schwierig, kommt es gerade bei einem KO-System immer auch auf die Tagesform drauf an. Sicher werden aber die beiden Neuzugänge Tobi und Alex ein Wörtchen mitsprechen, wenn es um die Vergabe des Meistertitels geht...









Die Teilnehmer:










  1. Tobias Hiemer
  2. Philip Schedel
  3. Alex Strobel
  4. Matthias Sobotta
  5. Stefan Schedel
  6. Björn Landinger
  7. Kevin Hierl
  8. Peter Bräutigam
  9. Stefan Waltenberger
  10. Mike Hammermayer
  11. Sören Landinger
  12. Thomas Schmid
  13. Christoph Lachenmayr











Tableaut:
(i.d.R. immer aktuell abrufbar)















Gewinnerseite:
Nach den ersten Begegnungen kam es (erwartungsgemäß) in der oberen Hälfte zum Duell Tobi Hiemer gegen Alex Strobel, welches Tobi in einem hart umkämpften Match knapp mit 7:6 und 7:5 für sich entscheiden konnte. Er steht damit im Finale der Siegerseite - somit im Prinzip bereits im Halbfinale! Tobi marschierte zum Auftakt mit einem Freilos in die nächste Runde, um dann den Rekordmeister unseres Clubs, Peter Bräutigam, welcher ebenso mit einem Freilos in der ersten Runde aufwartete, relativ klar auf die Verliererseite zu schieben. Alex dagegen musste beide Runden ausspielen und kam sowohl gegen Christoph Lachenmayr und Björn Landinger jeweils zu relativ klaren 2-Satz Erfolgen.
Die untere Hälfte ist noch nicht ganz so weit; hier kommt es zur Begegnung Philip Schedel gegen seinen Bruder Stefan zur Neuauflage des Finals vom vergangenen Jahr! Titelverteidiger Philip Schedel gewann in der ersten Runde gegen Stefan Waltenberger und danach gegen Kevin Hierl. Doch gerade das Spiel gegen Kevin hatte es in sich, als Philip nach großem Rückstand im zweiten Satz diesen noch im Tiebreak mit sage und schreibe 15:13 für sich entscheiden konnte. Im Duell der beiden Youngster drehte Stefan Schedel gegen Matthias Sobotta nach verlorenem 1. Satz und 2:4 Rückstand im zweiten Durchgang noch das Spiel und gewann den dritten Durchgang dann klar mit 6:2. Beide hatten zuvor ihr Auftaktspiel klar gewonnen. Stefan musste nun gegen seinen Bruder Philip ran, quasi eine Neuauflage des letztjährigen Finals. Und auch diesmal konnte Stefan im Match gegen seinen Bruder nicht an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen und musste sich relativ klar geschlagen geben.
Somit war das Traumfinale der Siegerseite - dem eigentlichen ersten Halbfinale zwischen der neuen Nummer 1 der Herrenmannschaft Tobias Hiemer und dem Titelverteidiger Philip Schedel perfekt! Und in diesem lag Philip bereits 1:4 hinten, um danach immer besser und sicherer zu werden. Ohne einen weiteren Spielverlust beendete er den ersten Durchgang mit 6:4 und ließ beim anschließenden 6:3 auch im zweiten Satz nicht mehr viel zu.
Philip kann sich nun zurücklehnen und ganz entspannt auf seinen Finalgegner aus der Verliererseite warten...

Verliererseite:
In der 1. Runde auf dieser Seite gewann Sören Landinger zunächst gegen Christoph Lachenmayr in drei Sätzen, um danach gegen den Rekordchampion des Clubs, Peter Bräutigam ebenfalls in drei Sätzen zu unterliegen. Der wiederum musste nun gegen Björn Landinger ran, der durch ein weiter gewandertes Freilos kamplos die nächsten Runde erreicht hatte. Und wie schon sein Bruder Sören, musste auch Björn über drei Sätze gehen, in welchen Peter zwar kämpfte, letztendlich aber doch dem druckvolleren und risikoreicheren Spiel von Björn Tribut zollen musste. Hier kam es nun zum Spiel der beiden Youngster Björn Landinger gegen den amtierenden Vizemeister Stefan Schedel, der sich nach seiner Niederlage gegen Philip wieder souverän präsentierte und in zwei Sätzen gegen Björn gewann..

In der unteren Hälfte gab es gleich zu Beginn eine Überraschung, als Thomas Schmid in seinem bisher besten Match dieser Saison Mike Hammermayer aus dem Turnier warf. Danach traf Thomas auf Kevin Hierl - und auch in diesem Match machte Thomas da weiter, wo er aufgehört hatte. Leider musste er beim Stand von 3:3 im zweiten Satz verletzt aufgeben. Stefan Waltenberger, der zunächst auf ein unterlegenes Freilos traf, hatte dann gegen Matthias Sobotta keine Chance. Für diesen wiederum war dann gegen seinen Mannschaftskollegen Kevin Hierl Endstation. Nach einem intensiv geführten 3-Satz Match mit vielen Höhen und Tiefen auf beiden Sätzen riskierte am Ende Kevin mehr und war am Ende dann auch der verdiente Sieger. Im nächsten Spiel gewann Kevin dann klar und souverän gegen Alex Strobel, der allerdings einen rabenschwarzen Tag erwischte und seine an diesem Tag sehr hohe Fehlerquote nicht in den Griff bekam.

So kam es im "Halbfinale der Verliererseite" zum Match der beiden Mannschaftskollegen Stefan Schedel gegen Kevin Hierl. Beide zeigten bis dato eine tolle Leistung, was ein interessantes Spiel versprach - und auch hielt. In einem tollen und auf hohem Niveau geführten Match sah Stefan Schedel nach gewonnenem ersten Satz fast schon wie der sichere Sieger aus. Doch im zweiten Satz kam Kevin immer besser ins Spiel und führte bereits mit 4:0. Doch - vielleicht - im Gefühl der sicheren Führung schleichten sich dann immer mehr Fehler in sein Spiel ein, sodas Stefan seinerseits wieder zurück in sein Spiel fand und Kevin keinen einzigen Punkt mehr gestattete. Insgesamt aber sicher ein Highlight der bisherigen Einzelmeisterschaften!

Das Finale der Verlierer-Runde - somit das zweite echte Halbfinale - bestritten nun Stefan Schedel und Tobias Hiemer. Doch im Gegensatz zum Spiel gegen Kevin konnte Stefan an diese Leistung nicht anknüpfen, während Tobi dagegen von Anfang bis Ende sehr sicher und souverän sein Programm abspulte.

Das Finale:

Im Finale standen sich am Samstag dem 26. September der aktuelle Titelträger Philip Schedel sowie Tobias Hiemer gegenüber. Diese Begegnung gab es bereits schon mal; dabei hatte Philip das bessere Händchen und somit den Vorteil, sich als noch der einzig ungeschlagene im Feld auch im Finale eine Niederlage leisten zu können. Doch dazu kam es nicht, denn auch in diesem Match ging Philip als Sieger vom Platz obwohl es zunächst ganz und gar nicht danach ausgesehen hatte. Zu dominant und sicher begann Tobias das Match, ließ Philip überhaupt nicht ins Spiel kommen und holte sich den ersten Durchgang klar und verdient mit 6:1. Doch zu Beginn des 2. Satzes schleichten sich die ersten leicht(er)en Fehler bei Tobi ein - im Gegenzug wurde Philip immer stärker und sicherer und holte sich seinerseits diese Satz ebenfalls klar mit 6:1. Bis zum 4:4 im entscheidenden 3. Satz war die Partie völlig offen, bevor sich Philip letztendlich knapp und nicht unverdient mit 6:4 durchsetzen konnte.

Alles in allem ein tolles Endspiel mit vielen klasse Ballwechseln mit zwei Finalisten, die sich nichts schenkten...



Endplatzierung:



1. Philip Schedel



2. Tobias Hiemer


3. Stefan Schedel


4. Kevin Hierl


5. Alex Strobel


6. Björn Landinger


7. Matthias Sobotta


8. Peter Bräutigam


9. Sören Landinger


10. Thomas Schmid


11. Stefan Waltenberger


12. Christoph Lachenmayr


13. Mike Hammermayer








Herzlichen Glückwunsch!!

 
 

Senioren - Einzel:

 

Mindestanzahl:

3 Teilnehmer

Aktueller Meister:

Peter Sobotta

 

Wie schon im vergangenen Jahr, holte sich Peter Sobotta neben dem Gewinn im Doppel auch den Titel in der Einzelkonkurrenz - insgesamt nun schon zum 8. Mal. Mit 6 Teilnehmern gab es ein tolles Teilnehmerfeld, welches über zwei Gruppen gespielt werden konnte. Teilnahmeberechtigung sind alle Herren ab Jahrgang 1970 oder älter...


Mit insgesamt 5 Teilnehmern ist die Konkurrenz immer noch gut, wenngleich nicht ganz so zahlreich wie im vergangenen Jahr besetzt. Somit kann diesmal nicht über zwei Gruppen, sondern nur im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt werden, was demnach auch keine Auslosung nötig macht.



Die Teilnehmer:
(lt. Meldeliste)


  1. Anton Osterrieder
  2. Viktor Braun
  3. Peter Sobotta
  4. Georg Oberhofer
  5. Andreas Singer





Der aktuelle Spielplan



Nach längerer Zeit spielte nun Titelverteidiger Peter Sobotta das erste Match dieser Konkurrenz gegen Andreas Singer. Natürlich hatte Andreas in seinem "1. Tennisjahr" noch keine Chance, erspielte sich aber immer wieder Möglichkeiten, das ein oder andere Spiel gewinnen zu können. Im nächsten Match hatte auch Viktor Braun, gegen den der Titelverteidiger immer besonders gut aufgelegt zu sein scheint, ebenso klar das Nachsehen. Zum Spiel gegen Jo Oberhofer kam es nicht mehr; dieser hatte seine Teilnahme aufgrund Probleme an der Achillessehne kurzfristig noch vor dem ersten Ballwechsel abgesagt. Dies war dann auch gleichzeitig die Entscheidung für die erneute Titelverteidigung...
Blieben noch die weiteren Begegnungen: Da wurde mit dem Spiel Anton Osterrieder gegen Viktor Braun nur noch eine einzige ausgespielt. Diese gewann Viktor klar in zwei Sätzen und sicherte sich damit die Vizemeisterschaft vor Anton, der sich wiederum durch sein Spiel gegen Viktor auf den dritten Platz vor Andreas Singer schob. Schade, dass die weiteren Platzierungen nicht bis zuletzt auf dem sportlichen Weg entschieden wurden...




Endplatzierung:


1. Peter Sobotta


2. Viktor Braun

3. Anton Osterrieder

4. Andreas Singer



   Herzlichen Glückwunsch!

Es versteht sich von selbst, dass für die Teilnahme an allen Vereinsmeisterschaften wichtige und viele Punkte für die aktuelle TC Turniermeisterschaft  vergeben werden..


Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern
jede Menge Spaß, Glück und natürlich Erfolg!!

Letzte Aktualisierung: 23.05.2018
Zurück zum Seiteninhalt