Clubmeisterschaften 2016 - TC Tussenhausen-Mattsies

   
Abmelden
Direkt zum Seiteninhalt


TC Aktuell - Archiv

Vereinsinterne Clubmeisterschaften

19.07. bis
25.09.2016

Die vereinsinternen Clubmeisterschaften sind wie in jedem Jahr das "Salz in der Suppe" und gleichzeitig der sportlichen Höhepunkt des Tennis-Sommers! Auch heuer werden wieder alle Konkurrenzen innerhalb eines gemeinsamen Zeitraums ausgespielt. Der Vorteil: Zum einen können auch diejenigen dabei sein, die z.B. aufgrund von Urlaubsabwesenheit bei einer bestimmten Meisterschaft nicht hätten dabei sein können. Zum anderen kann sich jeder nach Lust und Zeit sowie Verfügbarkeit der jeweiligen Gegner seine Matches besser einteilen oder planen!


Letztendlich kommen auch alle Tennisfans und Interessierte auf ihre Kosten, denn auch nach der Verbandsrunde sowie während der Urlaubszeit bis fast zum Ende der Saison gibt es auf unseren Plätzen mehr oder weniger regelmäßig spannende Matches zu verfolgen. Und sicher ist auch heuer wieder die ein oder andere Überraschung dabei...


Dabei sein können alle Aktive unseres Vereins, je nach Anmeldungen hätten auch zwei Leistungsgruppen gebildet werden können. Der Meldeschluss war am Montag dem 18. Juli nach dem Doppelabend bei der Auslosung. Gespielt werden konnte dann gleich ab Dienstag dem 19. Juli. Die Titelkämpfe erstrecken sich bis einschl. Sonntag dem 18. September, sodass die Aktiven ausreichend Zeit haben, ihre (neuen) Meister zu ermitteln.


Selbstverständlich werden allein sowohl für die Teilnahme wie auch für die Platzierungen wieder wichtige und viele TC Turnierpunkte vergeben!


Nachfolgend sind alle angebotenen Konkurrenzen aufgeführt. Mit einem Klick springt Ihr direkt zur gewünschten Konkurrenz und seht weitere Informationen hierzu.

Konkurrenz

Status

Mixed

Ausgespielt!

Damen-Doppel

Abgesagt!

Seniorinnen-Doppel

Abgesagt!

Herren-Doppel

Ausgespielt!

Senioren-Doppel

Abgesagt!

Damen-Einzel

Abgesagt!

Seniorinnen-Einzel

Abgesagt!

Herren-Einzel

Ausgespielt!

Senioren-Einzel

Abgesagt!

Mixed:

Mindestanzahl:

3 Paarungen (je Alters- oder Leistungsklasse)

Meister 2014:

Sarah Sobotta und Kevin Hierl
In der letzten Saison konnte die Mixed-Konkurrenz leider nicht ausgespielt werden. Die letzten Titelträger wurden in der Saison 2014 ermittelt. Damals setzten sich Sarah Sobotta zusammen mit Kevin Hierl durch. Nachdem ja das Damen-Team mit lauter "Hochkarätern" bestückt ist, sollte doch dieses Jahr das gemischte Doppel wieder ausgespielt werden können...

Anfangs sah es jedoch ganz und gar nicht danach aus! Zu Meldeschluss waren kaum Anmeldungen der Meldeliste zu entnehmen, nachträglich wurden es dann doch noch vier Paarungen, welche das gemischte Doppel heuer unter sich austragen werden.

Zunächst wurde wie gewohnt ausgelost, doch einigten sich kurze Zeit später die Teilnehmer, die Paarungen "gerechter" selbst aufzustellen. Nachdem sich alle Teilnehmer hierfür aussprachen, gab Sportwart Peter Sobotta schließlich seinen "Segen" hierzu.

Somit ergeben sich die nachfolgenden Paarungen:

1.

Katharina Bräutigam und Werner Hillebrand

2.

Sarah Sobotta und Mike Hammermayer

3.

Mirja Landinger und Tobias Hiemer

4.

Verena Fischer und Matthias Sobotta


Wer kann sich nach 2014 wieder die Krone im gemischten Doppel aufsetzen? Spannende Matches sind garantiert, wenngleich Katharina mit Werner wohl eine kleine Favoritenrolle zugesprochen werden kann. Aber wie heißt es so schön: Jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden...


Und dieser Favoritenrolle wurden die beiden gleich in ihrer ersten Begegnung schon mal gerecht. Nachdem Verena und Matthias ihre ersten beiden Matches jeweils klar in zwei Sätzen gewinnen konnten, mussten sie dann im Spiel gegen Katharina und Werner klein bei geben. Hier zeigten die beiden, über wen dieser Titel geht, während Verena und Matthias dagegen nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Auch im zweiten Spiel gegen Sarah und Mike ließen Kathi und Werner überhaupt nichts anbrennen und gewannen auch dieses souverän. Zum letzten Spiel der beiden Favoriten kam es leider nicht mehr, denn Tobi Hiemer und Mirja Landinger konnten aus "terminlichen Gründen" nicht mehr antreten und ihre beiden letzten Spiele somit aufgeben. Damit war die Entscheidung also gefallen; ohne Niederlage holten sich Katharina und Werner den Titel vor Verena und Matthias, die eben diese eine Niederlage gegen die beiden hinnehmen mussten. Aufgrund der Aufgabe wurde auch das erste Spiel von Mirja und Tobi aus der Wertung genommen, was dann die folgende Endabrechnung ergab:

Die Endplatzierung

1. Katharina Bräutigam und Werner Hillebrand

2. Verena Schwarz und Matthias Sobotta

3. Sarah Sobotta und Mike Hammermayer

4. Mirja Landinger und Tobias Hiemer

Der Spielplan!

Wir gratulieren Kathi und Werner zum Gewinn der

Mixedmeisterschaft!

Damen - Doppel:

Mindestanzahl:

3 Paarungen (je Leistungsklasse)

Meisterinnen 2011:

Sarah Sobotta und Michaela Krtschek

Nun sind es bereits schon fünf (!) Jahre, seitdem zum letzten Mal die Damen ihre Doppelmeisterinnen ermittelt hatten. Der letzte Titel stammt aus der Saison 2011, welchen seit damals Sarah Sobotta zusammen mit Michaela Krtschek inne haben. Leider stieß diese Konkurrenz sowohl in den letzten Jahren wie auch heuer wieder auf kein Interesse, was sehr schade ist. Zum wiederholten Male musste diese Konkurrenz leider wieder abgesagt werden...


Schade!

Seniorinnen - Doppel:

Mindestanzahl:

3 Paarungen

Meisterinnen 2013:

Birgit Allmann und Doris Bräutigam

Nachdem das Doppel der etwas älteren Generation in der Saison 2013 noch ausgespielt werden konnte, ging den beiden letzten Jahren leider nichts mehr zusammen. Klar, werden die Damen zum einen zwar immer älter, doch sind auch hier gerade mal nur drei Paarungen nötig, um diese Konkurrenz durchführen zu können. Damals siegten Birgit Allmann und Doris Bräutigam und  - dabei wird es vorerst bleiben. Auch in diesem Jahr kann diese Konkurrenz mangels Masse" leider nicht ausgespielt werden.

Schade!











Herren - Doppel








Mindestanzahl:3 Paarungen (je Leistungsklasse)

Meister 2015:
Alex Strobel und Christoph Lachenmayr









Die aktuellen Titelträger im Doppel heißen Alex Strobel und Christoph Lachenmayr, die sich im Finale des vergangenen Jahres gegen Stefan Schedel und Sören Landinger durchsetzen konnten. Mit insgesamt acht Paarungen gab es dabei ein proppenvolles und interessantes Teilnehmerfeld. Auch heuer hoffte der Sportwart wieder auf eine rege Beteiligung und dieser Wunsch wurde ihm auch erfüllt.

Erneut sind es wieder acht Paarungen, welche die Krone im Doppel ausspielen werden. Eine paarweise Anmeldung musste nicht erfolgen, da die jeweiligen Partner wie immer gesetzt und dann zusammen gelost werden. Übrigens: Vor allem für alle Mannschaftsspieler quasi ein Muss, dabei zu sein, um die Schlagkraft im Doppel zu erhöhen...







Die Auslosung erfolgte am Montag dem 18. Juli und brachte interessante und ausgeglichene Paarungen hervor. Dabei wurden acht Spieler gesetzt und die weiteren hinzugelost.

Die Auslosung brachte dann die folgenden Paarungen wie auch Gruppenkonstellationen mit sich:









* gesetzt










Gruppe 1:
        Gruppe 2:

1.) Tobias Hiemer* und Wolfgang Scheidle
2.) Matthias Sobotta* und Bernhard Schmid
3.) Peter Bräutigam* und Werner Hillebrand
4.) Björn Landinger* und Mike Hammermayer

1.) Philip Schedel* und Stefan Waltenberger
2.) Kevin Hierl* und Sören Landinger
3.) Alex Strobel* und Domink Hiemer
4.) Harald Wihlbiller* und Thomas Schmid







Ausgeglichene Gruppen sowie Paarungen sorgen für spannende Matches. Dem aktuellen Titelträger Alex Strobel steht heuer Dominik Hiemer zur Seite. Nur die ersten beiden je Gruppe ziehen ins Halbfinale ein. Wir sind gespannt...









Der aktuelle Spielplan!









Die Gruppe 1:
Die ersten, die alle drei Vorrundenspiele absolviert hatten, waren Tobi Hiemer und Wolfi Scheidle. Den beiden Siegen gegen Peter Bräutigam und Werner Hillebrand und Björn Landinger und Mike Hammermayer stand die knappe Niederlage gegen Matthias Sobotta und Bernhard Schmid gegenüber. Nachdem Bräutigam/Hillebrand ihrerseits wiederum das Match gegen Landinger/Hammermayer gewinnen konnten, war für Björn und Mike noch vor ihrem letzten Spiel gegen Matthias und Bernhard bereits der Zug ins Halbfinale abgefahren. Matthias und Bernhard dagegen gewannen das Match gegen Peter Bräutigam und Werner Hillebrand klar in zwei Sätzen und hatten sich damit bereits schon vor dem abschließenden Spiel gegen Björn und Mike fürs Halbfinale qualifiziert. Und auch dieses gewannen Matthias und Bene glatt in zwei Sätzen und holten sich damit den Gruppensieg!

Die Gruppe 2:
Auch in der 2. Gruppe stehen aktuell noch zwei Begegnungen aus. Und wie in der Gruppe 1 hat auch hier mit Alex Strobel und Dominik Hiemer eine Paarung bereits alle drei Vorrunden-Matches ausgespielt. Mit gemischter Bilanz; wie in Gruppe 1 Tobi und Wolfi konnten auch Alex und Dominik zwei von drei Begegnungen für sich entscheiden. Der knappen Dreisatz-Niederlage gegen Philip Schedel und Stefan Waltenberger stand ein ebenso knapper Dreisatz-Erfolg gegen Harry Wihlibller und Thomas Schmid sowie ein glatter 2-Satz Sieg gegen Kevin Hierl und Sören Landinger gegenüber. Spannend blieb es auch nach dem überraschend klaren Sieg von Philip und Stefan gegen Harald und Thomas. Die beiden hätten somit nun ebenfalls zwei Siege auf ihrem Konto gehabt, wenn Thomas nicht vor der letzten Begegnung gegen Hierl/Landinger aufgrund Rückenproblemen aufgegeben hätte. Sportwart Peter Sobotta war somit gezwungen, alle Spiele dieser beiden aus der Wertung zu nehmen. Damit standen mit Alex und Dominik die Gruppensieger fest, während sich Kevin und Sören als Gruppenzweite ebenfalls das Halbfinalticket buchen konnten. Bitter für Philip und Stefan, die aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses als Gruppendritter auf der Strecke blieben...

Die Halfbfinals:
Die Halbfinalpaarungen stehen somit fest. Matthias Sobotta und Bernhard Schmid trafen als Sieger der Gruppe 1 auf die Gruppenzweiten der Gruppe 2 Kevin Hierl und Sören Landinger. Nach einem schnellen ersten Durchgang, in dem Matthias und Bernhard kaum Fehler machten, Kevin und Sören es ihnen jedoch mit deren zuviel relativ leicht machten, sah man im zweiten Satz ein umgekehrtes Bild. Die Fehler bei Matthias und Bernhard häuften sich, während Kevin und Sören besser ins Spiel kamen, jedoch kein Kapital draus schlagen konnten.  
Im zweiten Halbfinale standen sich die Gruppensieger der zweiten Gruppe Alex Strobel und Dominik Hiemer und die Zweiten der Gruppe 1 Tobi Hiemer und Wolfi Scheidle gegenüber. Und dieses Match hielt, was man sich davon versprach. Bis zum Schluss gab es tolle Ballwechsel und die Begegnung blieb spannend. Doch letztendlich machten in den entscheidenen Phasen Tobi und Wolfi die Punkte und zogen mit 6:4 und 6:4 ins Finale ein.

Das Finale:
Nach ihrem Halbfinalsieg gegen Kevin und Sören standen Matthias und Bene als erste für's Finale fest und trafen nun auf Tobias und Wolfgang. So kam es zur Neuauflage dieser Begegnung aus der Vorrunde, als Matthias und Bene nach drei hart umkämpften Sätzen die Oberhand behielten. Das Finale war fast eine Kopie der ersten Begegnung, auch diesmal ging es über drei Sätze, welche jedoch Tobias und Wolfgang mit 2:6 / 6:4 und 7:6 für sich entscheiden konnten. Einer Spannung pur bis zum Schluss, kombiniert mit tollen Ballwechseln, standen jedoch aber auch zahlreiche Fehler der Akteure gegenüber. Mit diesem Sieg holte sich Tobias neben dem Einzeltitel auch den Doppelerfolg und Wolfgang stellte einmal mehr unter Beweise, einer der erfolgreichsten Doppelspieler des Vereins zu sein...



Endplatzierung:



1. Tobias Hiemer und Wolfgang Scheidle



2. Matthias Sobotta und Bernhard Schmid


3. Alex Strobel-Schmidt und Dominik Hiemer


4. Kevin Hierl und Sören Landinger


5. Philip Schedel und Stefan Waltenberger



6. Peter Bräutigam und Werner Hillebrand


7. Björn Landinger und Mike Hammermayer


8. Harald Wihlbiller und Thomas Schmid








Wir gratulieren Tobi und Wolfi
zum Gewinn der Doppelmeisterschaft!

Senioren - Doppel:

Mindestanzahl:

3 Paarungen

Meister 2015:

Johann Krtschek und

Peter Sobotta

Im vergangenen Jahr waren nur noch drei Paarungen im Senioren-Doppel am Start. Dabei konnte Peter Sobotta seinen Titel erneut verteidigen, damals zusammen mit Johann Krtschek.


Und obwohl die Mindestanzahl zur Durchführung dieser Konkurrenz auch hier lediglich drei Paarungen beträgt, war in diesem Jahr beim "älteren Semester" kein oder kaum Interesse vorhanden, sodass auch diese Konkurrenz erstmals seit langer Zeit abgesagt werden musste.


Sportwart Peter Sobotta hofft darauf, dass es sich hierbei nur um einen "Eintagsfliege" handelt und im kommenden Jahr wieder Senioren-Doppel gespielt wird. Um in der Seniorenkonkurrenz zu spielen, muss jeder Teilnehmer mindestens 45 Jahre auf dem Buckel haben...

Schade!

Damen - Einzel:

Mindestanzahl:

3 Teilnehmerinnen (je Leistungsklasse)

Meisterin 2014:

Julia Hiemer

Schon im vergangenen Jahr wurde "mangels Masse" keine weibliche Einzelkonkurrenz ausgespielt und auch heuer waren es zu wenig unserer Damen, welche eine Durchführung dieser Konkurrenz möglich gemacht hätte. Den letzten Titel holte sich in der Saison 2014 die damalige Nummer 1 des Damenteams, Julia Hiemer.


Sportwart Peter Sobotta kann sich das Desinteresse eigentlich nicht erklären, bedenkt man nur die hochklassige Damenmannschaft, welcher unser Verein zu bieten hat...

Schade!

Seniorinnen - Einzel:

Mindestanzahl:

3 Teilnehmerinnen

Meisterin 2004:

Lucia Gaschler

Bei unserer älteren Generation der weiblichen Aktiven sind nun schon sage und schreibe 12 Jahre vergangen, als zum letzten Mal die Meisterin im Einzel ausgespielt wurde. Damals gewann im Jahr 2004 Lucia Gaschler und ist demnach nach wie vor immer noch die aktuelle Titelträgerin!


Leider werden wir auch in das 13. Jahr der Abstinenz gehen, da auch heuer erneut keine Anmeldungen für diese Konkurrenz der Meldeliste zu entnehmen waren. Teilnahmeberechtigt wären alle Damen ab Jahrgang 1971 oder älter gewesen...

Schade!











Herren - Einzel








Mindestanzahl:3 Teilnehmer (je Leistungsklasse)

Meister 2015:Philip Schedel








Nach der Saison 2014 brannte auch in der vergangenen Saison ein "Feuerwerk" bei der männlichen Einzelkonkurrenz ab. Es gab wieder so manche Überraschungen in der "Königsklasse". So waren es zum einen erneut gleich 13(!) Teilnehmer, zum anderen konnte Philip Schedel seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen, obwohl mit Tobias Hiemer und Alex Strobel starke Konkurrenz hinzugekommen war.

Heuer wird sogar nochmal etwas draufgesetzt; gleich sage und schreibe 16 Teilnehmer bilden in diesem Jahr ein komplett volles Doppel-KO 16er-Tableaut, bei dem so ziemlich alles was Rang und Namen in diesem Verein bei den Herren hat, am Start ist.

Dementsprechend ist einmal mehr großes Tennis bei den Herren geboten; freuen wir uns auf tolle und spannende Matches. Doch wie in jedem Jahr, zog sich der Spielverlauf auch heuer wieder relativ schleppend dahin, sodass Sportwart Peter Sobotta erstmals klare Termine vorgeben musste, bis zu denen die jeweiligen Gewinner- und Verliererrunden ausgespielt werden müssen. Dabei spielt es keine Rolle, aus welchem Grund der ein oder andere nicht bis zum jeweiligen Termin antreten kann; in diesen Fällen gilt das Match definitiv als verloren und es muss "w.o." eingetragen werden.










Die Teilnehmer:










  1. Tobias Hiemer
  2. Philip Schedel
  3. Matthias Sobotta
  4. Kevin Hierl
  5. Alex Strobel
  6. Peter Bräutigam
    (hat sich kurz nach Turnierbeginn
    wieder abgemeldet)
  7. Stefan Schedel
  8. Harald Wihlbiller
  9. Björn Landinger
  10. Bernhard Schmid
  11. Stefan Waltenberger
  12. Mike Hammermayer
  13. Dominik Hiemer
  14. Wolfgang Scheidle
  15. Robert Habermann
  16. Werner Hillebrand




* Pos 1-8 gesetzt




Tableaut:
(i.d.R. immer aktuell abrufbar)















Gewinnerseite:
Keine Überraschungen gab es nach der 1. Runde. Alle Gesetzten, die auch gespielt haben, standen erwartungsgemäß in der 2. Hauptrunde. Ausnahmen bildeten hierbei Peter Bräutigam, welcher noch kurz vor Beginn der ersten Matches seine Meldung zurückzog und Stefan Schedel, welcher verletzungs- und urlaubsbedingt aufgeben musste. Während die Gesetzten bereits auch schon die dritte Runde erreicht hatten, erwischte es dann auch Harald Wihlbiller, der verletzungsbedingt gegen Tobi Hiemer nicht antreten konnte und somit automatisch auf die Verliererseite wanderte.
Somit standen die Halbfinals der Gewinnerseite fest: Tobias Hiemer musste wie im Vorjahr gegen Alex Strobel antreten und behielt in einem intensiv geführten Match die Oberhand. Für Hochspannung sorgte auch das Match des noch amtierenden Meisters und Nr. 2 der Setzliste Philip Schedel gegen den an drei gesetzten Matthias Sobotta, welche Philip wie schon 2014 in drei Sätzen für sich entscheiden konnte. Nun kam es wie im vergangenen Jahr zur Finalbegegnung der Gewinnerseite zwischen den beiden TOP-Gesetzten Tobias Hiemer und Philip Schedel. Doch im Gegensatz zum letzten Jahr drehte Tobi diesmal den Spieß um, schickte Philip nach einem hart umkämpften 2-Satz Sieg auf die Verliererseite und behielt seine weiße Weste...

Verliererseite:
Die Verliererseite war gleich schon in der 1. Runde geprägt von "w.o" Spielen, sei es durch Verletzung oder Aufgabe. Dabei erwischte es mit Stefan Schedel den Finalist von 2014, der nach seiner Verletzung dann urlaubsbedingt aufgeben musste, während das glatte 0:6/0:6 von Mike Hammermayer gegen Werner Hillebrand wiederum verletztungsbedingter Natur geschuldet war. Während Kevin Hierl, der seinen Erfolg gegen Alex Strobel diesmal nicht wiederholen konnte, zunächst auf den Gewinner der "Nachholbegegnung"  Scheidle-Habermann wartete, stand Dominik Hiemer nach seinem hart umkämpften 3-Satz Erfolg gegen Stefan Waltenberger als erster in Runde drei der Verliererseite. Zum Match Scheidle gegen Habermann kam es jedoch nicht, da Robert ebenfalls verletzt aufgeben musste. Im danach fälligen Spiel gegen Wolfgang wurde Kevin dann seiner Favoritenrolle klar gerecht und zog als nächster in die dritte Runde ein. Ebenfalls in Runde 3 spielte sich Harald Wihlbiller mit einem klaren Sieg gegen Werner Hillebrand, um dann mit einem ebenso klaren wie überraschenden Erfolg gegen Kevin Hierl in die 4. Runde einzuziehen. Dort traf Harald nun gegen Matthias Sobotta, der nach seiner Niederlage gegen Philip Schedel in die Verliererseite wechselte. Man war gespannt, wie sich Matthias gegen den in der letzten Zeit souverän aufspielenden Harry schlagen würde. Und es war das erwartete harte Match dieser beiden, welches Matthias dann in drei Sätzen für sich entscheiden konnte und sich somit fürs "Vorschluss-Halbfinale" der Verliererrunde qualifizert. Längst überfällig war dagegen das Match zwischen Bernhard Schmid gegen Björn Landinger, welches Björn nach drei hart umkämpften Sätzen für sich entscheiden konnte. Ebenfalls längst überfällig war die nächste Begegnung von Björn, der nun gegen Dominik Hiemer um den Einzug in die 4. Runde kämpfte. Der Sieger hier hieß Björn Landinger, der gegen den jungen Dominik klar in zwei Sätzen dominierte und nun (auch schon wieder überfällig) gegen Alex Strobel ran musste. Dieser musste gegen Björn dann auch schwer arbeiten. Björn wehrte sich mächtig, bevor er dann aber Alex zum Sieg gratulieren musste. Die nächste Runde, in der Alex gegen Matthias Sobotta antreten musste, versprach Hochspannung, entpuppte sich dann aber leider zu einer relativ eintönigen Angelegenheit für Alex Strobel, der diese Begegnung überraschend klar in zwei Sätzen gewann und somit kampflos in's Finale einziehen konnte. Der Grund: Philip Schedel, welcher der nächste Gegner von Alex im "Finale der Verliererseite" gewesen wäre, musste wegen Probleme mit dem Handgelenk leider aufgeben...

Das Finale:
So stehen sich in diesem Jahr mit Tobi Hiemer gegen Alex Strobel die beiden Neuzugänge des vergangenen Jahres vom TV Türkheim - sozusagen in einem rein "Türkheimer Duell" gegenüber. Nachdem Tobias bereits schon ein Match gegen Alex relativ klar in zwei Sätzen gewinnen konnte, könnte man von einem favorisierten Tobi ausgehen. Doch wie man weiß, hat ein Endspiel so seine eigenen Gesetze! Doch Tobias hatte den Vorteil, sich auch noch eine Niederlage leisten zu können, sodass Alex - will er die Meisterschaft holen - gleich zwei Begegnungen gegen Tobi gewinnen musste. Dazu kam es jedoch nicht, da Tobias (wie fast immer gegen Alex) einen Sahnetag erwischte und - egal was Alex machte, immer die bessere Antwort wusste. So ging der erste Durchgang mit 6:1 schnell und klar an Tobi. Im zweiten Satz (6:3) konnte Alex die Begegnung zwar ausgeglichener gestalten, musste letztendlich aber die Überlegenheit von Tobias anerkennen und ihm zum erstmaligen Titelgewinn gratulieren....



Die Endplatzierung:



1. Tobias Hiemer



2. Alex Strobel-Schmidt


3. Philip Schedel


4. Matthias Sobotta


5. Harald Wihlbiller


6. Björn Landinger


7. Kevin Hierl


8. Dominik Hiemer


9. Werner Hillebrand


10. Bernhard Schmid


11. Stefan Waltenberger


12. Wolfgang Scheidle



13. Mike Hammermayer


14. Robert Habermann


15. Stefan Schedel


16. ---








Wir gratulieren Tobi Hiemer zum Gewinn
der Herren-Einzelmeisterschaft!!


Senioren - Einzel:

Mindestanzahl:

3 Teilnehmer

Meister 2015:

Peter Sobotta

Seit langer Zeit musste diesmal sogar auch die eigentlich stets gut besetzte Senioren-Einzel Konkurrenz mangels Teilnehmer abgesagt werden. Das letzte Mal, als die Senioren keinen Einzelmeister ausspielen konnten, datiert aus dem Jahr 2010.


Auch hier ist es eigentlich kaum zu erklären, weshalb sich so gut wie niemand angemeldet hatte, obwohl es doch gerade in diesem Jahr genug Aktive in dieser Altersklasse gegeben hätte. Im letzten Jahr gewann Peter Sobotta bereits schon zum 9. Mal den Titel und wird ihn aufgrund dieser Absage somit auch noch ein weiteres Jahr behalten...

Schade!

Es versteht sich von selbst, dass für die Teilnahme an allen Vereinsmeisterschaften wichtige und viele Punkte für die aktuelle TC Turniermeisterschaft  vergeben werden..


Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern
jede Menge Spaß, Glück und natürlich Erfolg!!

Letzte Aktualisierung: 23.05.2018
Zurück zum Seiteninhalt