19. Schloßcup 2014 - TC Tussenhausen-Mattsies

   
Abmelden
Direkt zum Seiteninhalt


TC Aktuell - Archiv

19. Schloßcup 2014

03.10.2014


Auch in diesem Jahr hieß das Motto beim letzten Turnier im Freien wieder "Tennis im Zeichen des Schlosses"! Der 19. Schloßcup, der ausschließlich durch Tiebreaks entschieden wird, bedeutete wie in jedem Jahr auch den offiziellen Turnierabschluss der Sommersaison und lud noch einmal alle Aktiven zum Mitmachen ein. Am Abend wurden neben den Gewinnern des Schloßcups auch alle weiteren Sieger der Saison geehrt!

Bei diesem interessanten Turnier, beim dem über zwei Gewinn"tiebreaks" (= Sätze) gespielt wird, gab es für die Teilnehmer noch einmal einen kräftigen Zuwachs an Punkten für die aktuelle TC Turniermeisterschaft. Insgesamt 14 Aktive waren der Meldeliste zu entnehmen, was einen Beginn des Turniers um 13 Uhr ermöglichte. Auch das Wetter spielte ideal mit, sodass die Aktiven noch einmal einen herrlichen Tennistag genießen konnten.

Nachdem in diesem Jahr leider keine Damen am Start waren, wurde sowohl eine Herren- wie auch Seniorenkonkurrenz (Einzel und Doppel) ausgespielt. Während im Einzel jeder Satz als "normaler" Tiebreak (bis 7) gespielt wurde, sorgte bei den Doppeln der sog. "Matchtiebreak" (bis 10 Punkte) für die Entscheidung.
Als Spielmodus wählten die Herren wie schon bei den Einzelmeisterschaften das "Doppel-KO System", bei welchem man auch noch nach einer Niederlage noch die Chance hat zu gewinnen. Bei den Senioren wurde über zwei Gruppen mit Halb- und Finale gespielt, während es in den Doppeln "Jeder gegen Jeden" lautete.

Den Titel bei den Herren holte sich erstmals Philip Schedel vor Bernhard Schmid und Peter Bräutigam. Während Philip im Einzelfinale gegen Bene zwar unterlag, gewann er jedoch mit Matthias Sobotta zusammen die Doppelkonkurrenz, was ihm letztendlich mit insgesamt drei Matchpunkten den Gesamtsieg bei der 19. Auflage dieses Klassikers bescherte. Bene Schmid spielte im Einzel an diesem Tag groß auf, landete im Doppel mit seinem Partner Mike Hammermayer dagegen nur auf dem 4. Platz, was ihm fünf Matchpunkte und damit den Vizetitel brachte. Mit einem vierten Platz im Einzel und einem zweiten Platz im Doppel (sechs Matchpunkte) sicherte sich Peter Bräutigam den dritten Platz.

Bei den Senioren konnte Peter Sobotta seinen Titel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen! Er gewann sowohl die Einzel- wie - zusammen mit Johann Krtschek auch die Doppelkonkurrenz und hatte somit die Optimal - Matchpunktanzahl von zwei auf seinem Konto stehen. Dabei verwies er seinen Doppelpartner Johann Krtschek sowie Franz Ledermann auf die Plätze. Mit seinem dritten Platz im Einzel und seinem Sieg im Doppel hatte "Jacky" am Ende vier Matchpunkte auf dem Konto stehen. Genau so viel verbuchte auch Franz Ledermann, der im Einzel und im Doppel jeweils Zweiter wurde. Letztendlich gab der Sieg der Doppelkonkurrenz den Ausschlag für den zweiten Platz von Johann Krtschek.

Um exakt 19 Uhr, als die Dämmerung bereits schon die Sicht erschwerte, wurde schließlich im Finale des Herren-Einzels zwischen Bernhard Schmid und Philip Schedel der letzte Matchball verwandelt.

Bedingt durch einen länger nicht bemerkten Stromausfall mussten die letzten Vorräte, die sich noch in der Gefriertruhe befanden, leider weggeschmissen werden. Aus diesem Grund entschied man sich, zum Abendessen einen Pizza-Service anzuheuern, was sich als sehr gute Idee herausstellte. Anschließend nahm Sportwart Peter Sobotta zunächst die Siegerehrung des 19. Schloßcups vor, bevor er dann auch noch Ehrung der vereinsinternen Clubmeisterschaften durchführte. Leider waren auch dieses Mal wieder etliche Titelträger nicht vor Ort, was natürlich sehr schade ist. Gegen Mitternacht erloschen dann auch die Lichter im Clubheim, nach einem gelungenen und herrlichen Tennistag.

Nun aber zum Turnier - wie immer - ein kurzer Überblick über das Spielsystem:

Ausgetragen wurde aufgrund der Teilnehmerzahl sowohl Einzel wie Doppel. Gespielt wurde über zwei Gewinnsätze, wobei pro Satz jeweils nur ein Tie-Break gespielt wird. Während im Einzel sog. "Satztiebreaks" (bis 7 Punkte) gespielt wurden, ließ Sportwart Peter Sobotta in den Doppeln "Match-Tiebreaks" (bis 10 Punkte) spielen.

Gesamtsieger werden diejenige, die in allen Wettbewerben zusammengezählt insgesamt die beste Platzierung erreichen, z.B. Sieger im Einzel gibt die Platzzahl 1 - Dritter im Doppel wäre 3 und Zweiter im Mixed ergibt 2; zusammengezählt also 6 (sofern auch das Mixed ausgetragen wird)! Derjenige der am Ende die kleinste Platzzahl vorweisen kann, ist in seiner Konkurrenz Gesamtsieger des Schloßcups - gewinnt einen Pokal und wird auch im "großen" Wanderpokal, der im Clubheim verbleibt, "verewigt" !!

Jeder der sich im Einzel einträgt, nimmt auch automatisch am Doppel teil. Die Doppelpaarungen werden ausgelost! In einem (möglichen) Mixed ist nur eine paarweise Meldung möglich, danach werden auch hier die Paarungen zusammengelost. Selbstverständlich haben die, welche in allen drei Disziplinen melden, die besten Chancen auf den Gesamtsieg. Sollte man im Mixed nicht melden, zählt automatisch der letzte Platz hier als Platzzahl für die Gesamtabrechnung. Das Mixed kann allerdings nur einer im Verhältnis zur Gesamtteilnehmerzahl entsprechenden Anzahl von Paaren stattfinden.

Ein Kopf an Kopf Rennen auch in der TC Turniermeisterschaft und für den ein oder anderen vielleicht die letzte Gelegenheit, noch mal richtig Punkte zu sammeln um sich zu verbessern bzw. sich damit für die Tombola bei der Generalversammlung zu qualifizieren...


Wir danken allen Teilnehmern DANKE für's Mitmachen
und sagen den Gewinnern
HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE!!

Letzte Aktualisierung: 23.05.2018
Zurück zum Seiteninhalt